ÖVP Wien will Unterführungen beim neuen Hauptbahnhof

Wien (OTS) - Wie der Verkehrssprecher der Wiener ÖVP, StR.
Wolfgang Gerstl, heute im Rahmen einer Pressekonferenz meinte, sei es stets eine Forderung seiner Partei gewesen, einen Teilbereich des Gürtels um den Hauptbahnhof zu untertunneln. Diese "Chance" sei bereits "vertan". Dennoch sei nach der Fertigstellung mit einem verstärkten Verkehrsaufkommen zwischen der Auf- bzw. Abfahrt der A23 und dem neuen Hauptbahnhof zu rechnen. Die ÖVP fordert nun den Gürtel zwischen dem Bereich Südtiroler Platz - Argentinierstraße und dem Belvedere "in Form einer Unterführung unterirdisch zu führen", so Gerstl. Somit sei dann nicht nur der Gürtel leichter zu queren, es könne auch ein fließender Übergang zwischen den beiden Grünbereichen des Schweizergartens und der Gärten des Belvederes geschaffen werden. In Relation zu den Gesamtkosten des Hauptbahnhofes, sei diese Investition in mehr Lebensqualität gering, schloss der Verkehrssprecher.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon:
01 4000-81913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet:
www.oevp-wien.at. (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012