"profil": C-Quadrat zahlt Grasser für 2010 insgesamt 150.000 Euro

75.000 Euro für sieben Aufsichtsratssitzungen - 75.000 Euro "Vermittlungsprovision" für Valuecreation

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die börsenotierte Investmentfondsgruppe C-Quadrat Investment AG ihrem früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinz Grasser für das Wirtschaftsjahr 2010 eine Vergütung von 75.000 Euro zugestanden. Im Gegenzug leitete Grasser im Jahresverlauf sieben Aufsichtsratssitzungen, ehe er sein Mandat mit Wirkung vom 27. September 2010 zurücklegte. Im Rahmen der jüngsten C-Quadrat-Hauptversammlung am 27. Mai wurde die Anhebung der Vergütungen für insgesamt neun Mitglieder von 63.000 Euro 2009 auf zusammen 159.000 Euro beschlossen, fast die Hälfte der Summe entfällt damit auf Grasser allein.

Weitere 75.000 Euro zahlte C-Quadrat an Grassers Wiener Beratungsgesellschaft Valuecreation GmbH für die "Vermittlung von Kontakten zu institutionellen Kunden", nachdem er 2009 aus diesem Titel bereits 105.000 Euro erhalten hatte.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005