Sozialausschuss - Csörgits: Modernes Arbeitsvertragsrecht wird geschaffen

Verbesserung der Situation von PraktikantInnen

Wien (OTS/SK) - "Im heutigen Sozialausschuss wurde ein Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen einstimmig beschlossen, in dem der Sozialminister ersucht wird, eine Regierungsvorlage vorzulegen, die einen einheitlichen ArbeitnehmerInnenbegriff und ein modernes und flexibles Arbeitsvertragsrecht beinhaltet", so SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Damit wollen wir beim Thema 'Neukodifizierung des Arbeitsvertragsrechtes', das wir seit vielen Jahren diskutieren, Tempo reinbringen", betont Csörgits. ****

Unter Einbindung der Sozialpartner sollen rasch Vorschläge dazu erarbeitet werden, wobei die technischen und organisatorischen Neuerungen der heutigen Arbeitswelt und das Entstehen neuer Arbeitsformen nicht außer Acht gelassen werden sollen. "So sollte etwa Beschäftigten in neuen Arbeitsformen der notwendige Schutz im Arbeitsleben durch einen neuen modernen ArbeitnehmerInnenbegriff geboten werden", so Csörgits.

Weiters wurde im heutigen Ausschuss ein SPÖ-ÖVP-Entschließungsantrag eingebracht, um Lösungsvorschläge für die schwierige Situation von PraktikantInnen zu erarbeiten. "Hier geht es vor allem darum, die arbeits- und sozialrechtliche Situation anhand verschiedener vorliegender Studien einer genauen Prüfung zu unterziehen und dann adäquate Lösungen für diese Gruppe junger Menschen anzubieten", so Csörgits. (Schluss) up/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014