Österreichischer Integrationspreis 2011 (3)

Statements der Hauptkooperationspartner und Sponsoren

Wien (OTS) - INDUSTRIELLENVEREINIGUNG (IV)

IV-Wien-Präsident Mag. Georg Kapsch
"Vielfalt ist Herausforderung und Chance zugleich. Für die Wirtschaft ist es wichtig, dass Österreich den wertvollen Beitrag der Menschen mit Migrationshintergrund wahrnimmt und anerkennt. Die zahlreichen Projekte, die für den 'Österreichischen Integrationspreis' eingereicht wurden, zeigen, dass Integration aktiv angegangen wird. Ich freue mich über den Erfolg der Initiative, der das große Engagement und den Willen der Gesellschaft für eine gelungene Integration aufzeigt."
-> www.iv-wien.at

IV-Präsident Dr. Veit Sorger
"Die Industriellenvereinigung setzt sich aus wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Gründen für eine zukunftsweisende Integrationspolitik ein. Denn nur wenn sich Österreich als attraktives, offenes und international denkendes Land positioniert, wird es im globalen Wettbewerb um die besten Hände und Köpfe bestehen können. Die Förderung der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft zählt zur Grundvoraussetzung gelungener Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Mit dem 'Österreichischen Integrationspreis' wollen wir dazu einen Beitrag leisten."
-> www.iv-net.at

NOVOMATIC

Generaldirektor Dr. Franz Wohlfahrt
"Diversity trägt entscheidend zum internationalen Erfolg der Novomatic AG bei. Von den 2.750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Österreich haben 23 Prozent keine österreichische Staatsbürgerschaft und ca. 45 Prozent einen Migrationshintergrund. Nur mit einem positiven Zugang zu Integration können wir das Potenzial und die Fähigkeiten dieser Mitarbeiter/innen ausschöpfen. Mit unserem Engagement beim Verein ,Wirtschaft für Integration' fördern wir das Potenzial von Migrantinnen und Migranten in ganz Österreich."
-> www.novomatic.com

ÖSTERREICHISCHE LOTTERIEN

Vorstandsdirektorin Mag.a Bettina Glatz-Kremsner
"Migrationspolitik zählt zu den sensibelsten Aufgaben, die ein Land, die Politik, die Unternehmen und auch jeder einzelne Mensch zu bewältigen haben kann. Es geht dabei um Gesellschaftspolitik, Politik also nicht nur im parlamentarischen Sinne, sondern im Sinne einer gelebten Integration, eines Aufeinander-Zugehens. Integration ist auch etwas, das man nicht nur für die Menschen mit internationalem Hintergrund leben soll, sondern auch im eigenen Interesse. Die Zuwanderung ist eine Bereicherung für unser Land, seine Gesellschaft und seine Kultur. Integration ist ein Gewinn für uns alle. Für die Lotterien geht es auch nicht nur darum, diese Veranstaltung finanziell zu unterstützen, sondern auch in der ersten Reihe Flagge zu zeigen für dieses essenzielle Thema."
-> www.lotterien.at

PORR AG

Vorstandsvorsitzender Ing. Karl-Heinz Strauss
"PORR ist neben ihren Heimmärkten in Österreich, Deutschland und der Schweiz in vielen Ländern tätig und beschäftigt in Summe rund 11.500 Mitarbeiter/innen aus 32 Nationen. Integration ebenso wie Offenheit, Fairness und Dialogbereitschaft sind für uns daher keine Schlagworte, sondern in unserem Team täglich gelebte Praxis. Vielfalt bietet viele Möglichkeiten und ist immer eine Chance. Dank Integration haben wir Kraft für spannende Aufgaben und Engagement für große Projekte. In diesem Sinne begrüßt PORR die Idee des Integrationspreises und unterstützt sie gerne."
-> www.porr.at

RAIFFEISEN ZENTRALBANK ÖSTERREICH AG

Generaldirektor Mag. Dr. Walter Rothensteiner
"Wirtschaft kann viel zur Integration beitragen. Denn gerade ein Arbeitgeber kann die Voraussetzungen schaffen, dass sich Menschen verschiedenster Kulturkreise vorurteilsfrei näherkommen. Die RZB-Gruppe ist ein lebendiges Beispiel für das Miteinander vieler verschiedener Kulturen. So sind allein in der Zentrale in Wien Mitarbeiter aus mehr als 40 Nationen beschäftigt. Wir fördern den Integrationspreis, weil er gelebte Integration am Wirtschaftstandort Österreich unterstützt."
-> www.rzb.at

UNIQA VERSICHERUNGEN AG

Vorstandsvorsitzender Generaldirektor Dr. Konstantin Klien
"Von Österreich ausgehend sind die Versicherungsunternehmen der UNIQA Gruppe heute in 21 europäischen Ländern aktiv. Aus unserer tagtäglichen Arbeit wissen wir daher sehr gut, wie wesentlich die Fähigkeit ist, sich in verschiedenen Kultur und Sprachwelten bewegen zu können. Internationalität wird immer stärker zum Erfolgsfaktor in Beruf und Wirtschaft."
-> www.uniqa.at

WIEN HOLDING

Geschäftsführer Kommerzialrat Peter Hanke
"Die Wien Holding ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Wien, der auch die Vielfalt der Stadt widerspiegelt. Kultur, Logistik, Immobilien, Medien und Umwelt. Für alle unsere Unternehmen in diesen fünf Geschäftsfeldern sind die Themen Migration und Integration gelebte Praxis. Unser Publikum oder unsere Stars in den Kultur- und Veranstaltungsbetrieben wie zum Beispiel der Wiener Stadthalle, unsere Kunden im Hafen Wien und nicht zuletzt ein guter Teil unserer Mitarbeiter/innen wie zum Beispiel beim Twin City Liner: Viele davon sind international oder haben Migrationshintergrund. Internationalisierung ist ein Wirtschaftsthema. Gelebte Integration nützt dem Wirtschaftsstandort nachhaltig. Genau deshalb engagieren wir uns für den Verein "Wirtschaft für Integration" und unterstützen den Österreichischen Integrationspreis."
-> www.wienerholding.at

WIENER STADTWERKE

Generaldirektorin Dr. Gabriele Payr
"Als gesellschaftlich verantwortungsbewusstes Unternehmen sehen die Wiener Stadtwerke gelebte Integration als wesentliche Basis für eine gelungene, positive gesellschaftspolitische Entwicklung. Mit knapp 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählen die Wiener Stadtwerke zu einem der größten Arbeitgeber im Wirtschaftsraum Wien. Viele Bereiche in unserer Stadt könnten gar nicht so gut funktionieren, wenn wir nicht auf die Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Migrationshintergrund zurückgreifen könnten. Als größtes kommunales Dienstleistungsunternehmen des Landes tragen die Wiener Stadtwerke wesentlich zum Funktionieren der Stadt und zur Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener bei. Als Zeichen und Ausdruck dieser Verantwortung unterstützen die Wiener Stadtwerke daher auch heuer wieder den Österreichischen Integrationspreis." -> www.wienerstadtwerke.at

WIRTSCHAFTKAMMER WIEN

Präsidentin Brigitte Jank
"Ethnische Vielfalt bringt viele Vorteile mit sich, wenn man im Unternehmen professionell damit umgeht", sagt KommR Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, "Integration wirkt sich nicht nur positiv auf das Image des Unternehmens aus, sondern erleichtert auch die Rekrutierung von Mitarbeitern, ermöglicht die Erschließung von neuen Marktsegmenten und verbessert die Chancen von Unternehmen im lokalen und globalen Wettbewerb nachhaltig."
Viele Wiener Unternehmer haben die Vorteile der Vielfalt bereits erkannt, wie eine Umfrage der WK Wien zeigt: Für zwei Drittel der Wiener Unternehmen ist Vielfalt ein Thema. Darüber hinaus rekrutiert jedes siebente Unternehmen bereits gezielt Mitarbeiter, um die Vielfalt im Betrieb zu erhöhen. Die Vorteile sehen Wiens Betriebe vor allem in der besseren Ansprache der Kunden und in der Erschließung neuer Märkte. "Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen, dass die Wiener Wirtschaftstreibenden Vielfalt leben", so Jank.
-> www.wko.at/wien

Hinweis für die Redaktionen: Mit einer OTS heute um ca. 21.30 Uhr werden die Preisträger bekanntgegeben. Fotos können kurzfristig per Mail zur Verfügung gestellt werden.

Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien ist Gründungs- und Hauptsponsor des Vereins "Wirtschaft für Integration

Rückfragen & Kontakt:

Verein "Wirtschaft für Integration"
Mag.a Eser Akbaba
Kommunikation und Marketing
e.akbaba@vwfi.at
Tel.: +43 1 94 44 846
+43 676 56 10 665

ORF
Birgit Kohlmaier-Schacht
Marketing und Kommunikation
Birgit.Kohlmaier-schacht@orf.at
Tel.: +43 1 87878 - 13944
+43 664 6278 162

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0003