SP-Lindenmayr: "Wien will die Velo-City-Konferenz"

Wien (OTS/SPW-K) - Im heutigen Wiener Verkehrsausschuss wurde der Antrag, dass sich die Stadt Wien für die Velo-City-Konferenz bewerben wird, von SPÖ und Grünen mehrheitlich angenommen. "Damit geben wir als Stadt ein klares Zeichen, dass wir uns für die Förderung des Radverkehrs in Wien einsetzen und uns weiter international vernetzen wollen", so SP-Gemeinderat Siegi Lindenmayr. "Wien ist Kongressstadt Nr. 1 und gleichzeitig Austragungsort des alljährlichen Wiener Bike Festivals mit über 100.000 Besucherinnen und Besuchern. Sich für die Velo City-Konferenz zu bewerben ist damit der nächste logische Schritt.", freut sich der Alsergrunder SP-Gemeinderat.

Die Velo-City-Konferenz ist die größte internationale Konferenz zum Thema Radverkehr. Sie wird in Kooperation mit der European Cyclists Federation (ECF) veranstaltet. Die Velo-City-Konferenz bietet den TeilnehmerInnen Raum zur Diskussion und zum Entwickeln neuer Strategien und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Radverkehrs. Rund 1.100 Delegierte aus 60 Ländern nehmen mittlerweile an der Veranstaltung teil.

"Wenn alles klappt, dann könnte Wien bereits 2013 oder 2014 als Austragungsort für die Velo-City-Konferenz feststehen", so Lindenmayr. Für ihn persönlich wäre es ein weiterer Meilenstein in seiner politischen Tätigkeit im Radverkehrsbereich: so wurde sein politischer Heimatbezirk Alsergrund im Jahr 1997 zum Radwegmusterbezirk gekürt, öffnete als erster Bezirk über 50 % der Einbahnen für "Radfahren gegen die Einbahn" und war Vorreiter für Mehrzweckstreifen auf der Fahrbahn.

"Auf Bezirks- und Wiener Ebene konnten wir bereits vieles für den Radverkehr bewegen. Nun müssen wir auch die internationale Position Wiens im Radverkehrsbereich weiter stärken", betont Lindenmayr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81923
Mail: martin.schipany@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001