FPÖ-Zanger: "Pleite-Bürgermeister bekommt nächsten Denkzettel!"

Wien (OTS) - "Wie lange muss das noch so weitergehen, bis der Herr Landeshauptmann endlich reagiert?", fragt FPÖ-Rechnungshofsprecher NAbg. Wolfgang Zanger anlässlich des Bekanntwerdens des aktuellen Rechnungshofberichts. Die Verfehlungen von Bürgermeister Straner in Zusammenhang mit der Pleite-Therme in Fohnsdorf nehmen kein Ende.

Anstatt seinen überfälligen Rücktritt endlich durchzuziehen, kritisiert der Pleite-Bürgermeister den aktuellen Rechnungshofbericht. Zanger: "Das ist ein in höchstem Maße fahrlässiges Verhalten, das Straner hier an den Tag gelegt hat. Auch die strafrechtlichen Aspekte fallen deutlicher aus, als gedacht."

Damit spricht Zanger die 21 Verstöße gegen die Gemeindeordnung ebenso an, wie Ämterkumulationen im großen Stil, fehlende Kontrolle des mehrheitlich SP-dominierten Gemeinderates sowie Intransparenz und Befangenheit. Der Denkzettel, der dem Pleite-Bürgermeister nun vom Rechnungshof verpasst worden ist, lässt Zanger klare Konsequenzen ansprechen: "Straner und sein Landeshauptmann Voves haben sich über alles hinweg gesetzt! Voves muss endlich handeln und seinen roten Parteifreund von der Gemeinderatsliste entfernen!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001