FCG-Gajdosik: GPA-djp übernimmt Vorschläge des FCG-Wien-Landestages

Klare Absage zur Einführung einer Vermögenssteuer

Wien (OTS/FCG) - "Es ist erfreulich, dass die Forderungen des letzten Landestages der FCG-Wien weitere Befürworter erhalten. Die gestern von Wolfgang Katzian im ORF-Radio aufgestellte Forderung nach mehr Urlaub für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wurde auch schon beim Landestag der FCG-Wien gestellt und von den Delegierten einstimmig angenommen. Es ist ein wichtiger Schritt, dass sich die GPA-djp - und damit eine roße Gewerkschaft - hinter unsere Forderungen stellt. 20 Jahre arbeiten müssen ausreichen, um sechs Wochen Urlaubsanspruch zu erhalten", zeigt sich der Landesvorsitzende der FCG-Wien, Alfred Gajdosik, erfreut.

Ein klare Absage erteilt Gajdosik allerdings dem Ruf nach der Vermögenssteuer. "Es kann nicht sein, dass bereits versteuertes Einkommen und Kapital - wie auf den Sparbüchern - nochmal versteuert werden muss. Das ist ein Schritt in die falsche Richtung. Wir müssen andere Wege finden, um den Staatshaushalt zu sanieren. Ein erster Schritt wäre hier die Eintreibung der Außenstände beim Fiskus und bei den Sozialversicherungen", so Gajdosik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FCG/vida, Alfred Gajdosik, 0664-383 12 95

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0002