Kunsthalle Wien: IB Interbilanz Hübner Prüfbericht bescheinigt Kunsthalle Wien und deren Direktor Dr. Matt korrekte Arbeit

Prüfbericht widerlegt mediale Vorwürfe

Wien (OTS) - Der Prüfbericht der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei IB Interbilanz Hübner liegt vor. Das Ergebnis:
Der Bericht bescheinigt der Kunsthalle Wien und deren Direktor Dr. Gerald Matt korrekte Arbeit. Sämtliche Vorwürfe gegen den Direktor der Kunsthalle Wien entbehren jeder Grundlage.

Der Bericht von IB Hübner stellt klar, dass Dr. Matt im Rahmen seines Dienstvertrages und seiner Aufgaben und Verpflichtungen als Direktor der Kunsthalle Wien sich korrekt und im Sinne der Zielsetzungen und Aufgaben des international agierenden Ausstellungshauses verhalten hat.

Dabei wurden im Rahmen der Gesamtgebarung der Kunsthalle Wien im Zeitraum von 2008 bis 2010 sämtliche kritisierten Projekte, sowie Dienstreisen und Dienstreise-Spesenabrechnungen überprüft.

Von IB Interbilanz Hübner wurden folgende Projekte im Besonderen überprüft: das Ausstellungsprojekt "Under the Pain of Death" im Kulturforum New York, das Ausstellungsprojekt "1989" im Österreichischen Kulturforum New York, das Projekt "Videorama" im Österreischischen Kulturforum New York, die Ausstellungsprojekte im Österreichischen Parlament sowie das Buch "Voyage autour de ma chambre".

Bei den Projekten "Under the Pain of Death", "1989" sowie dem Buchprojekt "Voyage autour de ma chambre" handelt es sich um vertraglich genehmigte Nebentätigkeiten, die zudem alle dem Vorstand bekannt waren und im Interesse der Kunsthalle Wien durchgeführt wurden. Bei "Videorama" und den Ausstellungsprojekten im Parlament handelt es sich um Kunsthalle Wien-Kooperationen, wobei "Videorama" eine internationale Wanderausstellung der Kunsthalle Wien ist, für deren Kosten in New York vertragsgemäß das Österreichische Kulturforum New York voll aufkam. Die Ausstellung im Parlament erfolgte in einer von Parlament und Kunsthalle Wien gewünschten Kooperation. So war die Kunsthalle Wien mit zwei Kunstprojekten im Parlament präsent. Alle Projekte wurden detailliert und korrekt abgerechnet.

IB Hübner stellt weiters fest, dass sämtliche Dienstreisen im Rahmen eines im Unternehmenshandbuch festgelegten Genehmigungsverfahrens eingereicht, im Sinne ihrer inhaltlichen und dienstlichen Notwendigkeit vom hierfür zuständigen Kassier geprüft, genehmigt und in Folge einer Abrechnungskontrolle unterzogen wurden. Die Zahl der Dienstreisen spiegelt die Aufgaben des Hauses wider, internationale Kunst und Künstler in Wien zu zeigen. Die im Zusammenhang mit der Tätigkeit des Direktors angefallenen Dienstreise-Spesen bewegen sich nach IB Hübner in dem für Unternehmen dieser Größe üblichen Ausmaß und sind sachlich gerechtfertigt.

IB Hübner weist dabei nicht nur auf das intern funktionierende Kontrollsystem der Kunsthalle Wien hin, sondern auch auf mehrere bereits erfolgte Prüfungen durch den Rechnungshof und das Kontrollamt.

Im Namen des Vorstandes der Kunsthalle Wien: Mag. Thomas Häusle, Präsident

p.S. Der Prüfbericht ist auf der Homepage der Wirtschaftsprüfungs-und Steuerberatungskanzlei IB Interbilanz Hübner unter
http://www.ibgroup.at/de/news/bibliothek/oesterreich/
abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Bauer
Leitung Presse/Marketing
KUNSTHALLE wien
Tel.: +43-1-521 89-1222
email: claudia.bauer@kunsthallewien.at
http://www.KUNSTHALLEwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHA0001