Alleinerzieher: BZÖ-Schenk: Heinisch-Hosek muss sich endlich der Realität des Arbeitsmarktes stellen

Wien (OTS) - "Frauenministerin Heinisch-Hosek muss sich endlich
der Realität des Arbeitsmarktes stellen und dort aktiv werden, wo sie den österreichischen Frauen und ihren Familien wirklich helfen kann. Nämlich bei der Flexibilisierung und beim Ausbau der Kinderbetreuungsangebote. Ebenso muss die Schaffung von Betriebskindergärten vorangetrieben werden, da es für die Eröffnung eines solchen Kindergartens sehr hohe bürokratische Hürden gibt", kommentierte heute BZÖ-Frauensprecherin Abg. Martina Schenk die Studie über Alleinerziehende.

Kaum eine Alleinerzieherin könne es sich leisten, nicht arbeiten zu gehen. Aber mit Teilzeitarbeit in so genannten "typischen" Frauenjobs lasse sich kaum ein Auslangen finden. Nicht für die Frauen selbst, noch weniger für ihre Kinder, so Schenk.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007