Am Zauberberg entzaubert (von Daniela Gross)

Ausgabe 1. Juni 2011

Klagenfurt (OTS) - Medienwirksam ist es, das Regierungskuscheln am Zauberberg. Aber sonst mehr Schein als Sein. Die über 90 Überschriften, die als Zukunftsprogramm verkauft werden, sind altbekannt. Beispiel Familienrecht: Rot und Schwarz haben derart weit auseinander Position bezogen, dass man sich nicht überhapps auf etwas einigen will (oder kann). Also wird es auf Herbst 2012 verschoben. Beispiel Nummer zwei: Die Jugendschutzbestimmungen. Klar ist, die unterschiedlichen Länderregelungen müssen fallen. Weil das aber Konfliktpotenzial birgt, schiebt man es aus der unmittelbaren Gefahrenzone auch auf Herbst 2012. An sich darf man der Koalition keinen Vorwurf machen - alles kann sie in zwei Tagen nicht unter einen gemeinsamen Hut bringen. Aber sie hat sich nun einmal auf den Semmering begeben, um Arbeitswillen zu demonstrieren. Letzten Endes hat sie sich am Zauberberg aber gehörig entzaubern lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001