Neues Volksblatt: "Erfolg" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 1. Juni 2011

Linz (OTS) - Wenn Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer etwas als richtig und wichtig erkennt, dann zieht er es durch, auch wenn der Wind noch so hart entgegen bläst; wie das Kraftwerk Lambach, wie die Pyhrnautobahn, wie das Musiktheater, wie die Spitalsreform I - und wie die Spitalsreform II, die gestern vom politischen Lenkungsausschuss einstimmig beschlossen worden ist.
Der Erfolg hat viele Väter, heißt es. Bei der Spitalsreform ist es nicht anders. Viele haben sich Verdienste erworben, vor allem die Experten mit Wolfgang Bayer an der Spitze. Der Motor der Reform, die das oberösterreichische Gesundheitswesen qualitativ und finanziell absichern soll, ist aber Josef Pühringer. Er hat das Projekt gestartet und von der Präsentation der Expertenvorschläge am 30. März bis zum Beschluss im Lenkungsausschuss am 31. Mai durchgezogen; gegen heftige Widerstände, begleitet von schlimmen persönlichen Untergriffen. Zwei Monate, in denen andere das Handtuch geworfen hätten. Der Hinweis auf die kommende Gesundheitsreform des Bundes hätte sogar eine brauchbare Ausrede abgegeben.
Aber das ist nicht Pühringers Sache. Und deshalb werden am Ende alle froh sein, dass es geschafft ist. Auch viele von denen, die genau gewusst haben, dass es so nicht geht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001