FVA: 6 Millionen Spender bedanken sich für Spendenabsetzbarkeit!

Fundraising Verband erwartet 15% mehr Spenden durch die Erweiterung!

Wien (OTS) - Ab kommendem Jahr werden Spenden an Freiwillige Feuerwehren, Umwelt- und Naturschutzorganisationen sowie Tierheime absetzbar sein - ein Ergebnis der gestrigen Regierungsklausur. Der Fundraising Verband begrüßt diese Erweiterung im Sinne der sechs Millionen Spender, bedauert aber, dass Tierschutzorganisationen noch ausgenommen sind. Die bei Spendern ebenso wie bei den Vereinen unbeliebte und teure Meldepflicht der Spenden mittels Bekanntgabe der Sozialversicherungsnummer fällt endgültig weg.

Gestern wurde im Rahmen der Regierungsklausur eine entscheidende Weichenstellung im Sinne Österreichs Spender getroffen. Die Spendenabsetzbarkeit, die bisher von 10% aller steuerpflichtigen Österreicher genutzt wurde, wird auf Freiwillige Feuerwehren, Umwelt-und Naturschutzorganisationen sowie Tierheime ausgeweitet. "Mit der Erweiterung können nun auch Spenden für diese äußerst beliebten Spendenthemen abgesetzt werden. Das bringt ein enormes Potenzial für das Österreichische Spendenaufkommen.", erläutert Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria. Der FVA rechnet mit rund 15 Prozent zusätzlichen Spenden für diese Organisationen. Rund 304.000 Personen haben im vergangenen Jahr Spenden abgesetzt. Die Reform ist auch ein Zeichen für die Kleinspender. So werden aus den bisherigen Erfahrungen hauptsächlich kleinere bis mittlere Spenden abgesetzt. So sind 54% der abgesetzten Spenden geringer als Euro 80.-. Besonders mittlere bis niedrige Einkommensschichten nutzten diese Möglichkeit besonders. In den kommenden Jahren wird auf Basis der Erfahrungen in Nachbarländern dieser Wert auf rund 30-35% steigen. "Die jetzige Erweiterung wird dieses Wachstum sicher entscheidend flankieren", zeigt sich Lutschinger überzeugt.

Ursprünglich war auch geplant, dass bei den rund 45 Millionen Spendenvorgängen jährlich die Sozialversicherungsnummer der Spender durch die NGOs erfasst werden soll. Was für wenige wie eine Vereinfachung ausgesehen hat, wäre aber von den Spendern sicher nicht goutiert worden und hätte einen enormen bürokratischen Aufwand für die NGOs bedeutet.

Wermutstropfen bei der Erweiterung bleibt aber weiterhin das Fehlen des Tierschutzes. Der Tierschutz ist eines der beliebtesten Spendenziele der Österreicher. Dennoch sollen Spenden nur an behördlich genehmigte Tierheime, nicht aber z.B. an Vereine, die gegen Tierversuche auftreten, absetzbar sein. Die komplexen Regelungen der Spendenabsetzbarkeit werden damit für den Spender noch undurchschaubarer.

Rückfragen & Kontakt:

Fundraising Verband Austria
Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführung
M: +43 / 676/ 44 10 108, E: guenther.lutschinger@fundraising.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FUN0001