Mitterlehner: Ausbau der Kinderbetreuung erleichtert Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Familienminister: Weitere Anstoßfinanzierung des Bundes für mehr Betreuungsplätze in Österreich - Rasche Verhandlungen mit Landesräten über neue 15a-Vereinbarung

Wien (OTS/BMWFJ) - Auf Initiative von Familienminister Reinhold Mitterlehner ist bei der Regierungsklausur die Verlängerung der Bundesunterstützung zum weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsplätze beschlossen worden. "Durch den Zuschuss von insgesamt 55 Millionen Euro schon ab heuer ermöglichen wir den Familien mehr Wahlfreiheit und erleichtern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf", betont Mitterlehner. Konkret wird der Bund den Ländern für die Jahre 2012 bis 2014 wieder 15 Millionen Euro pro Jahr für den Ausbau der Betreuungsplätze zur Verfügung stellen. Dazu kommen zehn Millionen Euro, die noch heuer ausgeschüttet werden, um bereits begonnene Projekte fortführen zu können.

Mitterlehner wird jetzt rasch Verhandlungen mit den zuständigen Landesräten aufnehmen, um eine neue 15a-Vereinbarung zu erarbeiten. Einen Schwerpunkt will Mitterlehner auf den Ausbau des Betreuungsangebots für Unter-Drei-Jährige legen. "Trotz einer positiven Entwicklung in den vergangenen Jahren haben wir hier noch Handlungsbedarf. Mit den zusätzlichen Mitteln sind wir auf einem guten Weg, um das Barcelona-Ziel auch in dieser Altersgruppe zu erreichen", so Mitterlehner.

Schon in den vergangenen drei Jahren hat der Bund die für Kinderbetreuung zuständigen Bundesländer mit insgesamt 45 Millionen Euro unterstützt. Damit wurden allein in den Jahren 2008 und 2009 über 17.600 neue Kinderbetreuungsplätze geschaffen. Die Abrechnung für 2010 steht noch aus. "In allen Altersgruppen hat sich die Betreuungsquote deutlich erhöht. So haben wir etwa das Barcelona-Ziel einer Betreuungsquote von 90 Prozent für die Drei- bis Sechsjährigen bereits übertroffen", betont Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Sprecher des Ministers: Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003