JW-Roth: "GmbH-Reform ist positives Signal!"

Junge Wirtschaft begrüßt geplante GmbH-Reform, vermisst aber tiefgehende Pensionsreform

Wien (OTS/PWK382) - "Wir begrüßen die angekündigte GmbH-Reform der Regierung und hoffen, dass diese bis Sommer 2012 umgesetzt wird", meint Markus Roth, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft (JW), zum Ergebnis der Regierungsklausur. Die Regierung greife damit eine langjährige Forderung der Jungen Wirtschaft auf. "Es wird Zeit für die 10.000 Euro-GmbH! Die vereinfachte und günstigere Gründung von GmbHs ist ein positives Signal für zukünftige Unternehmer in Österreich", so Roth weiter.

"Die Ankündigung eines Pensionsmonitorings und die Heranführung des faktischen Pensionsalters an das Regelpensionsalter sind Schritte in die richtige Richtung", meint Roth im Hinblick auf das Thema Pensionen. "Trotzdem darf eine tiefgehende Reform des Pensionssystems nicht aus den Augen verloren werden. Denn nur durch eine solche Reform kann das Pensionssystem nachhaltig gesichert werden", so Roth abschließend. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft
Mag. Elisabeth Zehetner
Tel: +43/05 90 900-3018
Mail: elisabeth.zehetner@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005