Anschober: Kontrollaktion nach EHEC-Alarm bisher erfolgreich

Verkaufsverbot für verdächtige Ware lückenlos eingehalten - sehr geringe Mengen der verdächtigen Ware vor Alarm verkauft

Linz (OTS) - Zufrieden ist OÖ. Konsumentenschutz-Landesrat Rudi Anschober mit der Reaktion der betroffenen Geschäfte auf das Verkaufsverbot und die verpflichtende Rückholung bzw. Vernichtung der verdächtigen Ware: Alle diese Auflagen wurden lückenlos eingehalten. Viele Verkaufsläden haben generell spanisches Gemüse entfernt. Insgesamt sind sehr geringe Stückzahlen betroffen. In einzelnen Fällen wurde die Ware auch vor der Warnung an Kleinstbioläden weitergegeben. Jetzt ist generell keine dieser verdächtigen Waren mehr im Umlauf.
Mittlerweile sind 37 Proben gezogen, die derzeit im Labor untersucht werden. Erste Ergebnisse werden für Mittwoch Abend, spätestens für Freitag erwartet.

Anschober erneuert seinen Appell, spanisches Gemüse, das vergangene Woche erworben wurde, nicht zu konsumieren, auf regionales Gemüse zu wechseln, besonders auf Hygiene zu achten und Gurken zu schälen. Anschober: "Solange wir keine restlose Klärung haben, empfiehlt es sich auf der sicheren Seite zu bleiben."

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Rudi Anschober, Mag. Rudi LEO, Pressesprecher, Tel: +436648299969, rudi.leo@ooe.gv.at, Promenade 37, 4020 Linz, www.anschober.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0002