FP-Guggenbichler: Schulwegsicherheit interessiert Rot-Grün und Schwarz nicht

FP-Antrag auf Evaluierung der Schulwegsicherheit über die Sommerferien von allen anderen Parteien abgelehnt!

Wien (OTS/fpd) - Vor Wahlen buhlen Rot, Schwarz und Grün um die Stimmen der Jugendlichen, aber kaum ist eine Wahl geschlagen, ist ihnen die Sicherheit dieser offenbar vollkommen egal, kritisiert heute der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Währing, LAbg. Udo Guggenbichler.

So wurde der Antrag der FPÖ-Währing, Schulwege zu evaluieren, Lösungen zu erarbeiten und die Ergebnisse dem Verkehrsausschuss zu übermitteln von allen anderen Parteien abgelehnt. Offensichtlich ist die Umsetzung dieser Forderung bis zum nächsten Schulanfang für Homole und seine rot-grünen Beiwagerl in Währing zu anspruchsvoll.

Anders kann man es sich nicht erklären, dass diese Parteien einen diesbezüglichen Antrag im Sinne der Jugendlichen ablehnen. Auch die Ausrede, dass ohnehin laufend evaluiert wird, ist nur eine Beschreibung für das Nichtstun in diesem Bereich! Wir fordern weiterhin eine exakte Prüfung, deren Ergebnisse auch transparent dargestellt werden müssen, hält Guggenbichler fest.

Der Bezirk muss hier endlich Verantwortung übernehmen. Die Sicherheit unserer Jugend muss allen Verantwortungsträgern ein dringendes Anliegen sein - auch den Roten, Schwarzen und Grünen, schließt Guggenbichler. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004