FPK-KO Kurt Scheuch: Ombudsstelle gegen Korruption wurde zum peinlichen Flop von WK-Präs. Pacher

Klagenfurt (OTS) - "Es ist schon bemerkenswert, WK-Präsident Franz Pacher setzt - wie in der Vergangenheit so oft - gegen ein eigenes Mitglied ein Gerücht in die Welt und große Berichterstattung und Mutmaßungen sind die Folge", sagte heute FPK-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch. Da in der Gerüchteküche der alternden Diva Pacher in Ermangelung von Zutaten nun aber der Giftcocktail nicht fertiggemixt werden könne, gab es dazu auch die entsprechende Berichterstattung in der Kleinen Zeitung direkt neben den Todesfällen im Anzeigenteil. Die Traueranzeige über das Versagen eines Möchtegernpolitikers a la Franz Pacher nehmen die Freiheitlichen in Kärnten gerne zur Kenntnis und auf die eigentlich angebrachte Entschuldigung von Herrn Pacher werde verzichtet.

Im Gegensatz zur Flop-Nummer von Herrn Pacher haben alleine im Freiheitlichen Landtagsklub rund 50 Personen angerufen, um sich über den Polit-Wirtschaftskammerpräsidenten zu beschweren. Darunter fand sich auch eine anonyme Anzeige, die Pacher höchstpersönlich betrifft, teilt Kurt Scheuch mit. Aus informierten Kreisen sei auch zu hören, dass sich gegen den glücklosen Wirtschafter Pacher einige erfolgreiche Unternehmen zu einer unabhängigen Plattform zusammenschließen wollen und insbesondere der Parteipolitik Pachers eine klare Absage erteilen, um sich für die Interessen der Kärntner Wirtschaft stark zu machen, so Kurt Scheuch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001