AMA Marketing: Die heimischen Erdbeeren haben wieder Saison

Kalorienarme Vitaminbombe mit vielfältiger Verwendungsmöglichkeit

Wien (OTS) - Vor einigen Tagen startete die Ernte der heimischen Erdbeere, einer Frucht, die zu den Lieblingsobstsorten der Österreicher/-innen gehört. Rund 4 kg davon werden pro Jahr und Kopf verspeist. Wegen des regnerischen Wetters war in Niederösterreich, dem größten "Erdbeerland", die Frühsortenernte unterdurchschnittlich, der Ernteverlauf jedoch zufriedenstellend. Erdbeeren sind regelrechte Vitaminbomben und harmonieren mit vielen Zutaten.

Die Königin der Beeren: statistisch betrachtet

Ein Drittel aller Beeren, die im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) gekauft werden, sind Erdbeeren. Wertmäßig liegt ihr Anteil sogar bei 37%. Die Österreicher nahmen im Vorjahr rund 10.300 t Erdbeeren aus den Geschäften mit nach Hause und gaben dafür EUR 36,3 Mio. aus. Damit gehören sie zu den beliebtesten Obstsorten überhaupt. Sowohl Menge als auch Wert sind heuer im Verhältnis zur Vorjahresperiode etwas zurückgegangen. Das betrifft sowohl den Bezug im LEH als auch bei alternativen Vertriebsquellen. Die Preisentwicklung zeigt hingegen quer über alle Bezugsquellen einen deutlichen Aufwärtstrend, was vorzugsweise auf die geringe Erntemenge 2010 zurückzuführen ist. Pro Kopf und Jahr verzehren die Österreicher knapp 4 kg dieser lieblichen Frucht (Quellen: RollAMA und Statistik Austria).

Niederösterreich ist das größte "Erdbeerland"

Im Vorjahr wurden in Österreich knapp 16.500 t dieser rosaroten Frucht auf Erwerbsobstanlagen produziert. Mit einer Produktionsmenge von etwa 6.200 t führt Niederösterreich dieses Ranking an, gefolgt von Oberösterreich (4.800 t) und der Steiermark (2.800 t; Quelle:
Statistik Austria).

Kleine Vitaminbomben ganz groß

"Keine Zitrusfrucht liefert mehr Vitamin C als Erdbeeren und das bei nur wenigen Kalorien. 10 dag dieser roten Verführerin haben nämlich lediglich 37 Kilokalorien, beinhalten dafür aber eine geballte Ladung an Vitaminen und bioaktiven Pflanzenstoffen. Sogar die verführerischen Aroma-, Duft- und Farbstoffe können einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. So sollen die sekundären Pflanzenstoffe sogar das Herz-Kreislaufsystem stärken. Diese 'kleinen-großen' Vitaminbomben sind ein wahres Geschenk der Natur und verdienen wahrlich die Bezeichnung 'Königin der Beeren'", so Karin Silberbauer, AMA-Managerin für Obst&Gemüse.

Erdbeerzeit ist's

"Obst & Gemüse 5x am Tag: so heißt die Zauberformel für ein gesundes Leben. Mit Erdbeeren wird die Umsetzung dieser Weisheit obendrein ein abwechslungsreiches Vergnügen. Denn es gibt mehr als tausend verschiedene Sorten dieses süßen Früchtchens. Sie alle stammen von der aromatischen Walderdbeere ab, die bereits in der Steinzeit dem Gaumen der Menschen schmeichelte. Im Mittelalter konnten sich die rote Kostbarkeit nur die Reichen leisten. Heute ist sie im Dienste der Gesundheit Everybody's Darling. Am besten schmeckt sie ganz frisch zur Erntezeit von Mai bis Juli", empfiehlt Geschäftsführer Stephan Mikinovic, die erntefrischen Früchte, die jetzt direkt von den heimischen Feldern in die Geschäfte kommen.

Klassisch: Erdbeer-Smoothie

"Diese königliche, rote Frucht ist ein harmoniebedürftiges Wesen. Erdbeeren harmonieren nämlich mit vielen Zutaten und gehen mit ihnen eine sinnliche Beziehung ein. So passen etwa leicht säuerliche Obstarten wie Zitronen und Orangen oder Rhabarber ausgezeichnet zur Fruchtsüße. Mit Pfeffer und Chili ergibt diese sinnliche Frucht eine feurige Kombination. Es geht aber noch vielseitiger, denn Erdbeeren verfeinern auch Salate aus Spargel, Blattsalat oder Rucola. In Schokolade getunkt oder auf Torten und in Strudeln oder als Marmelade wiederum kommt das Früchtchen in seiner süßen Rolle daher. Wer es eleganter will, badet die rosarote Verführung in prickelndem Champagner. Für viele allerdings ist die Erdbeere die ideale Begleiterin zu Milch und Milchprodukten. Beliebt sind Rezepte mit Joghurt, Topfen oder Schlagobers. Erdbeermilch aber zählt zu den absoluten Klassikern. In dieser Kombination verkleidet sich die große Königin als bescheidenes Milchmädchen und erobert damit die Herzen aller im Sturm", weiß Haubenkoch Heinz Reitbauer, der gemeinsam mit seinem Team für das Erdbeerjahr 2011 einen eigenen Erdbeer-Smoothie kreiert hat.

Beeren: Vitamine zum Pflücken!

So heißt die neue Broschüre der AMA Marketing, in der die Erdbeere natürlich eine besondere Rolle spielt. Auch die Broschüre "Erdbeerzeit" ist weiterhin im Webshop der AMA Marketing (www.ama-marketing.at) verfügbar. Besonders beliebt sind auch die AMA-Marmelade-Etiketten, die Erdbeer-Pickerl für Kinder und die Erdbeer-Luftballons. Diese Give-Aways liegen auch bei den Verkaufsstellen an den Selbstpflückfeldern auf.

Wussten Sie außerdem?

Erdbeeren haben bei den Tennisturnieren in Wimbledon Kultstatus. Mehr als 20 t werden jährlich während der sportlichen Events an die Zuschauer verkauft. Die Erdbeere ist mit der Rose verwandt und gehört zur Familie der Rosengewächse. Im botanischen Sinne handelt es sich dabei um gar keine Beere. Vielmehr zählt sie zu den Sammelnussfrüchten und die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Nüsschen auf der Erdbeerhaut. Übrigens galt diese Frucht bei den Germanen als Symbol für Sinnesfreuden, in der christlichen Mythologie hingegen wird sie als Frucht des Geistes gesehen. Was haben "Rügen" - eine Insel, "Mars" - ein Planet, "Lambada", "Calypso" und "Polka", bei denen es sich um Tänze handelt, gemeinsam? Es sind gleichzeitig auch Erdbeersorten.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hermine Hackl, Unternehmenskommunikation,
Tel. 01/33151-404, E-mail: hermine.hackl@ama.gv.at

Mag. Karin Silberbauer, AMA-Managerin für Obst&Gemüse,
Tel. 01/33151-420, E-mail: karin.silberbauer@ama.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001