Moser zu Kürzungen beim Autobahnausbau: Ein erster guter Schritt

Grüne fordern mehr Investitionen in öffentlichen Verkehr

Wien (OTS) - "Endlich werden diese Wahnsinns-Projekte gestoppt", erklärt die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriela Moser, zum Beschluss des Ministerrates, beim Autobahnausbau zu kürzen. Die nördliche Spange des Linzer Westrings, die Verlängerung der A23 zum Flugfeld Aspern in Wien, die A24 sowie im Burgenland die S31 Süd bis zur Staatsgrenze werden aus dem Bundesstraßengesetz herausgenommen. "Das ist ein erster guter Schritt. Weitere müssen folgen, wie etwa der Stopp des Westring südlicher Teil und der Lobau Autobahn S36, S37", fordert Moser.

Österreich hat das zweit dichteste Autobahnnetz in Europa. "Wir brauchen dringend eine Verkehrswende: Mehr Investitionen in öffentlichen Verkehr und "Green Jobs", dafür weniger Geld für die "Straßenbaulobby", so Moser und erläutert: "Die Dividende der Asfinag muss für den Bahn-Ausbau verwendet werden. Eine Versorgungsgarantie der öffentlichen Verkehrsmittel für alle Gemeinden ab 300 EinwohnerInnen nach Schweizer Vorbild, ein modernes Ticketsystem mit einer Netzkarte für alle Öffis und besser abgestimmte Fahrpläne müssen sicher gestellt werden".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009