FP-Hammer: Nein zur Schließung von Postämtern in der Donaustadt

BV Scheed weiß scheinbar nicht, was in seinem Bezirk los ist

Wien (OTS/fpd) - Erschüttert zeigte sich der FPÖ-BVStv von Donaustadt, Werner Hammer über eine Aussendung von SPÖ BV Scheed, wonach "Gerüchten zufolge" das Eßlinger Postamt geschlossen werden solle. Scheinbar liegt die Kommunikation mit seiner Parteikollegin und obersten "Postlerin" Infrastrukturministerin Doris Bures im Argen. Gerade dieses Postamt stellt eine wichtige Funktion zur Nahversorgung der Bevölkerung dar und ist in der Regel hoch frequentiert. Auf Grund der hohen Flächenausdehnung des Bezirkes ist das Eßlinger Postamt ein unverzichtbarer Teil der Infrastruktur.

Die Donaustädter Freiheitlichen werden deshalb eine Resolution "zum ausnahmslosen Erhalt der 9 Postämter in der Donaustadt" bei der nächsten Bezirksvertretungssitzung am 8. Juni einbringen. Von einer Annahme der Resolution auch mit den Stimmen der SP-Donaustadt ist nach der PA durch BV Scheed auszugehen. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006