Hochrangiges Symposium über Hans Kelsen an der renommierten Pekinger Renmin Universität (25. - 26. Mai 2011)

Zum 130. Geburtstag des Architekten der österreichischen Bundesverfassung versammelt sich in Peking die Elite der internationale Kelsenforschung

Peking (OTS) - Am 25. und 26. Mai 2011 findet mit Unterstützung
der Österreichischen Botschaft Peking und des Kulturforums an der Rechtsfakultät der Pekinger Renmin Universität das hochkarätige Symposium "Hans Kelsen and Contemporary East-Asia Legal Civilization" zum Werk von Hans Kelsen und seiner Bedeutung in Ostasien statt. Mitveranstalter sind die Universität Wien, das Hans Kelsen Institut Wien und die Universität Kiel.

Das diesjährige Kelsen Symposium ist die bedeutendste wissenschaftliche Veranstaltung Österreichs in Peking im Jubiläumsjahr 2011. Am 28. Mai jährt sich zum 40. Mal die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Österreich und der Volksrepublik China.

Beim Symposium an der Renmin Universität werden renommierte Kelsenforscher aus Österreich wie Prof. Dr. Clemens Jabloner, Präsident des österreichischen Verwaltungsgerichtshof, Prof. Dr. Heinz Mayer und Prof. Dr. Thomas Olechowski von der Universität Wien sowie Prof. Dr. Karl Stöger von der Universität Graz gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland und den USA auf Vertreter von Universitäten aus China, Japan und Korea treffen. Neben den klassischen Begriffen von Kelsens Rechtsphilosophie (wie etwa das Konzept des Stufenbaus der Rechtsordnung oder die Interpretationstheorie der reinen Rechtslehre) sollen vor allem die staatsphilosophischen Konzepte Kelsens diskutiert werden.

Die im Westen Pekings gelegene Renmin Universität beherbergt eine der ersten Rechtsfakultäten Chinas, deren Absolventen traditionell Schlüsselpositionen im chinesischen Rechtssystem einnehmen. Mit dem Symposium möchte die Renmin Universität die Forschung über das Werk Kelsens, das auch die Rechtssysteme Ostasiens beeinflusst hat, an ihrer Rechtsfakultät etablieren.

Gleichzeitig mit dem Symposium ist an der Rechtsfakultät der Renmin Universität eine vom Kelsen Institut Wien zusammengestellte Ausstellung über Hans Kelsen zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Peking
Xiu Shui Nan Jie 5
100600 Peking
Tel: (+86/10) 6532 9869
Fax: (+86/10) 653 21 505
peking-ob@bmeia.gv.at
www.aussenministerium.at/peking

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001