Holzbranche und ÖBB wollen gemeinsam Holzverkehre in Österreich auf der Schiene halten

FHP und ÖBB gründen Arbeitsplattform "Holz - Bahn - Logistik"

Wien (OTS) - Die wirtschaftliche Situation des ÖBB-Güterverkehrs erfordert tiefgreifende Sanierungsmaßnahmen. In den vergangenen Jahren wurden in Österreich enorme Mengen an Holz mit der Bahn transportiert, jedoch war ein großer Anteil dieser Holztransporte bisher nicht kostendeckend. Die FHP (Kooperationsplattform Forst Holz Papier) und die ÖBB haben nun die Arbeitsplattform "Holz - Bahn-Logistik" gegründet, um gemeinsam Sanierungsmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen um so den hohen Schienenanteil bei Holztransporten in Österreich nachhaltig abzusichern.

"Das Segment Holztransporte ist aus verschiedensten historischen Gründen zwar ein sehr umsatzstarkes, aber auch ein kostenunterdecktes Segment. Zur nachhaltigen Absicherung der Holzverkehre müssen daher massive Optimierungen im Produktions- und Vertriebsbereich stattfinden, aber auch Tarifanpassungen durchgeführt werden. Nur durch ein partnerschaftliches Zusammenwirken und gemeinsame Anstrengungen wird es möglich sein, diese Transporte für RCA nachhaltig betriebswirtschaftlich darzustellen, um hiermit ein verlässlicher Partner für die Holzindustrie in Österreich zu sein", so Erik Regter, Vorstand der Rail Cargo Austria AG.

"Dieses Maßnahmenpaket ist für die Forst- und Holzwirtschaft eine große Herausforderung. Wir sehen darin auch unseren Beitrag, RCA wieder auf eine stabilere Schiene zu führen. Trotz dieser schwierigen Situation ist es für uns erfreulich, dass wir in den letzten Wochen wieder den Weg zu einer konstruktiven und offenen Partnerschaft gefunden haben. Kurz- und mittelfristig geht es darum, gemeinsam diese Zusammenarbeit weiter zu optimieren, Kosten zu senken und Effizienz zu steigern", so Georg Adam Starhemberg, Vorsitzender Kooperationsplattform Forst Holz Papier.

Die Maßnahmen im Detail

- Ein Kernnetz für Holztransporte mit zunächst 145 Verladestellen wird definiert. Damit können Holzverkehre auf der Schiene konzentrierter und somit kostengünstiger als bisher abgewickelt werden. Österreich wird auch künftig europaweit eines der engmaschigsten Netze für eine Holzverladung auf die Bahn aufweisen.

- Die bauliche und technische Ausstattung der Verladebahnhöfe wird verbessert, um eine reibungslose Verladung sicher zu stellen

- Kalamitätszeiten wie beispielsweise nach Windwürfen stellen die Holzbranche vor überdurchschnittliche Herausforderungen. Die Bahn und die Holzbranche werden speziell in Kalamitätszeiten eng kooperieren, um die heimische holzverarbeitende Industrie zuverlässig mit Holz zu versorgen.

- Neben den Kostensenkungsprogrammen der ÖBB erfordert die wirtschaftlich herausfordernde Situation auch Tarifanpassungen, welche am 1. Juli 2011 umgesetzt und für ein Jahr gültig sein werden.

- FHP und ÖBB vereinbaren die Bildung einer ständigen Arbeitsplattform, um Holztransporte kosteneffizienter zu gestalten und die umweltfreundlichen Bahnverkehre langfristig und nachhaltig auf betriebswirtschaftlich sinnvoll darstellbare Weise abzusichern.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Mag. Johannes Gfrerer
Pressesprecher
Tel.: 01 93000-44277, Mobil: 0664/6170024
johannes.gfrerer@oebb.at

Mag. Wilhelm Autischer
Generalsekretär
FHP Kooperationsplattform Forst Holz Papier
0664 85 99 409
autischer@forstholzpapier.at
http://www.forstholzpapier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001