ÖH-Wahl - Wissenschaftsminister Töchterle wünscht sich möglichst hohe Wahlbeteiligung

ÖH-Wahl beginnt kommenden Dienstag

Wien (OTS) - Von Dienstag bis Donnerstag kommende Woche (24. - 26. Mai) findet österreichweit die ÖH-Wahl statt. Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle wünscht sich dabei eine "möglichst hohe Wahlbeteiligung". Bei der letzten Wahl vor zwei Jahren lag die Wahlbeteiligung bei nur 25,7 Prozent. "Eine repräsentative ÖH ist für jeden Wissenschaftsminister wertvoll und ich wünsche mir, dass möglichst viele Studierende von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen", so der Minister.

"Die Studierenden sind ein wichtiger Bestandteil der Universitäten, den Dialog mit ihnen habe ich als Rektor stets gelebt und das möchte ich auch als Wissenschaftsminister so halten", bekräftigt Töchterle. "Unsere Positionen sind gewiss in einigen Punkten sehr unterschiedlich, dennoch soll und kann es eine konstruktive Gesprächsbasis geben, die von Respekt und Fairness getragen ist." Es gebe gemeinsame Anliegen, an denen auch gemeinsam gearbeitet werde, verweist der Minister etwa auf den Ausbau der Studienwahlberatung.

Neu bei dieser ÖH-Wahl: Sehbehinderte und blinde Studierende haben zum ersten Mal die Möglichkeit, ihr geheimes Wahlrecht auszuüben. Mittels Wahlschablonen können sie ohne eine Vertrauensperson einweihen zu müssen an der Wahl teilnehmen. "Es ist sehr erfreulich, dass das Wählen für sehbehinderte und blinde Studierende erleichtert wird", so Töchterle. Diese Maßnahme entspricht auch der UNO-Konvention zum Schutze behinderter Personen, die von Österreich ratifiziert wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001