16 Tage Rinderqual am Grenzübergang Kapikule

WTV fordert Ministerien auf, endlich aktiv zu werden

Wien (OTS) - Dem Wiener Tierschutzverein wurde aus verlässlicher Quelle mitgeteilt, dass am Grenzübergang Kapikule (Dreiländereck Bulgarien, Türkei, Griechenland) seit 16 Tagen ein aus Ried/Innkreis stammender Rindertransport festsitzt - bei drückender Hitze! Um wie viele Tiere es sich genau handelt, bzw. wie viele bereits qualvoll verendet sind, ist derzeit unbekannt.

Dr. Madeleine Petrovic, Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins:
"Wir fordern vom Landwirtschaftsministerium Aufklärung, wie das möglich sein kann. Und auch vom Außenministerium erwarten wir mit Nachdruck, aktiv zu werden. Woran scheitert es, dass die türkischen Behörden den Transport nicht einreisen lassen? Warum gibt es keine Möglichkeit, die Tiere zu entladen und fachgemäß zu versorgen?"

Petrovic abschließend: "Es ist unerträglich, mit welch Gleichgültigkeit Tiere weiterhin behandelt werden, obwohl sich die europäische Wertegemeinschaft eindeutig zum Tierschutz bekennt. Wird diese Tiertransportqual am Ende gar noch mit Subventionen gefördert? Auch darüber werden wir vom Ministerium Auskunft verlangen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Willer, Tel.: 0699/ 1660 40 30

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001