BZÖ-Dolinschek: Keine Sozialversicherungsabgaben für geringfügig Beschäftigte!

Wien (OTS) - Gegen die Verpflichtung für geringfügig Beschäftigte, Sozialversicherungsabgaben zahlen zu müssen, sprach sich BZÖ-Arbeitnehmersprecher Abg. Sigisbert Dolinschek in seinem Debattenbeitrag aus. Damit entfalle zwar die Arbeitslosenversicherung, aber auch eine finanzielle Belastung. Es bestehe laut Dolinschek aber die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern, oder mitversichert zu sein, erinnerte Dolinschek.

Kritik übte Dolinschek aber an der Tatsache, "dass immer mehr Menschen trotz Arbeit an der Armutsgrenze leben- da muss gegengesteuert werden!" In diesem Zusammenhang verwendete Dolinschek auch ein Zitat von Erste-Bank Chef Treichl - allerdings auf Wirtschaftskapitäne gemünzt. Es sei unvernünftig, zu verlangen, dass Menschen während der Wirtschaftskrise sofort auf ein Viertel ihres Einkommens verzichten, so Dolinschek, denn ein ausreichendes Einkommen erhöhe die Kaufkraft und stärke die Wirtschaft. Der BZÖ-Arbeitnehmersprecher erinnerte an eine Aussage des US-Autobauers Henry Ford: "Die Menschen müssen genügend verdienen - damit sie auch die Autos kaufen können, die sie bauen!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010