"KURIER"-Kommentar von Magdalena Rauscher-Weber: "Unfassbar originell"

Dumme und rückständige Männerfantasien kann sich die ÖVP nicht leisten.

Wien (OTS) - Wolfgang Großruck wollte wahrscheinlich wirklich nur originell sein, als er im Parlament seinen Reim über IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zum Besten gab. Genau das ist das Problem. Vielen Politikern fehlt die Sensibilität dafür, was beleidigend und herabwürdigend ist. Dass der dümmliche Sager über einen mutmaßlichen Vergewaltigungsversuch im Parlament noch Applaus bekam, ist der beste Beweis dafür. Ein Mann, der sich nimmt, was er will, ist immer noch ein toller Hecht. Das ist unfassbar und unerträglich.
Der neue ÖVP-Chef Michael Spindelegger kann einem fast leid tun. Zuerst gibt es interne Debatten um die Vergabe von Parteifunktionen. Dann beschimpft der frühere ÖVP-Finanzchef Treichl ungehemmt die Politiker - und ÖVP-Vertreter dürfen sich nicht einmal aufregen, um nicht noch Öl ins Feuer zu gießen. Jetzt kommt noch der sexistische Sager eines ÖVP-Mandatars dazu.
Diesmal wird zwar - vor allem von den Frauen - offen protestiert, doch Konsequenzen waren gestern nicht in Sicht. Kurz vor seinem Wahl-Parteitag will sich Spindelegger wohl keine neue Personaldebatte leisten. Dabei sollte ihm aber klar sein: Rückständige Männerfantasien kann sich eine moderne Partei noch weniger leisten.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0003