Nationalrat - Pendl möchte studentischen Aktionismus nicht überbewerten

Wien (OTS/SK) - In der Kurzen Debatte zum Thema "Studentenproteste im Parlament" erklärte SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl am Mittwoch im Nationalrat, dass er es begrüßt, dass Studierende "uns besuchen und das Hohe Haus ernst nehmen". Wenn etwas gegen die Hausordnung passiert, nehme er das ernst. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer habe in Reaktion auf erwähnte Studentenproteste eine Sicherheitskommission eingesetzt. Diese Diskussion wegen des Aktionismus'von Studierenden sei wie "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Er sei dankbar für Besuche von Schülern und Studenten im Hohen Haus, sagte Pendl. **** (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018