Schieder begrüßt Einigung auf EU-Ebene zu Limitierung von Leerverkäufen

Wichtiger Schritt gegen Spekulationen am Wertpapiermarkt

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder über die gestern erzielte Einigung der EU-Finanzminister auf eine Limitierung von Leerverkäufen bei Aktien und Anleihen. Unter Leerverkäufen versteht man den Verkauf von Aktien und Anleihen, die man zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht besitzt. "Die erzielte Einigung ist ein weiterer wichtiger Schritt gegen Spekulationen am Aktienmarkt und beweist, dass Europa aus der Krise gelernt hat und im Begriff ist, die richtigen Schritte zu setzen", so Schieder am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Eine verstärkte Regulierung des Wertpapierhandels ist ein Gebot der Stunde, das hat nicht zuletzt die Finanz- und Wirtschaftskrise gezeigt", so Schieder. "Die nun erzielte Einigung ist ein wichtiger Schritt, dem aber noch viele folgen müssen", betont der Staatssekretär.

In diesem Zusammenhang weist Schieder auch auf weitere wichtigen Verordnungen hin, die auf EU-Ebene derzeit in Verhandlung stehen, wie etwa die Verordnung zur Regulierung der Derivatenmärkte. "Größtmögliche Transparenz auf dem Markt muss hier im Mittelpunkt stehen", fordert Schieder, der betont, dass für eine effektive Regulierung speziell die Möglichkeit des außerbörslichen Handels weitgehend eingeschränkt werden muss. (Schluss) ah/gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013