VP-Korosec ad OP-Warteliste: Transparenz ist ein Schritt in die richtige Richtung

Auf Bundesebene wird umgesetzt, was die ÖVP für Wien schon seit Jahren fordert

Wien (OTS) - "Seit vielen Jahren fordert die ÖVP Wien eine Verbesserung des Operationsmanagements im Wiener Krankenanstaltenverbund. Gehört wurde dies seitens der SP-Gesundheitsstadträtin Wehsely jahrelang nicht", kritisiert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, angesichts der Ankündigung von Bundesminister Stöger, mehr Transparenz beim OP Wartemanagement umzusetzen.

Doch des Pudels Kern liegt nicht nur in der Transparenz, sondern vor allem im Management des KAV. OP Säle, die einige Stunden pro Tag leer stehen, gehören in Wien zum traurigen Gesamteindruck im Gesundheitswesen. Volkswirtschaftlich gesehen ist es eine Zumutung, teure Gerätschaften brach liegen zu lassen.

"Nun wird man endlich Klarheit haben, wann man an der Reihe ist. Doch warum werden OP Säle nicht endlich auch am Nachmittag in Dienst genommen? Dies wäre von Vorteil für die Wienerinnen und Wiener und auch in ökonomischer Hinsicht sinnvoll", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002