Nationalrat - Steßl-Mühlbacher zu Finanzrahmen: Offensivmaßnahmen für Bildung und Gesundheit werden weitergeführt

Vermögenssteuer für mehr Steuergerechtigkeit ist zu diskutieren

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Nationalratsabgeordnete Sonja Steßl-Mühlbacher begrüßte am Mittwoch im Nationalrat, dass die Offensivmaßnahmen für Bildung, Forschung, Gesundheit und thermische Sanierung im Bundesfinanzrahmen für die Jahre 2012 bis 2015 weitergeführt werden. Die Abgeordnete setzt sich für eine höhere Steuergerechtigkeit im Sinne einer Vermögenssteuer ein. Arbeit werde in unserem Steuersystem zu hoch besteuert, Arbeitnehmer und Mittelstand tragen die Hauptlast. "Daher ist es wichtig, über eine Vermögenssteuer zu diskutieren", so Steßl-Mühlbacher. ****

Bei einem Expertenhearing wurde vorgerechnet, dass 800 Millionen Euro eingenommen werden könnten. Die SPÖ-Nationalratsabgeordnete kritisierte, dass "Gewinne privatisiert und Schulden sozialisiert" werden, das sei nicht gerecht.

Eine neue OECD-Studie mache, so Steßl-Mühlbacher, die ungleiche Einkommens-Verteilung deutlich: In Industriestaaten heiratet Reich Reich und Arm heiratet Arm - so gehe die Schere bei der Einkommensverteilung immer weiter auseinander. (Schluss) bj/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010