Brunner: Deutsche Atomkraftwerke bis 2017 stillegen!

Prüfbericht bestätigt Grünen-Warnungen: Kein deutsches AKW gegen Flugzeugabstürze gesichert

Wien (OTS) - "Das Ergebnis der aktuellen Schnell-Überprüfung der deutschen AKW bestätigt, wovor Grüne und ExpertInnen seit Jahren warnen: kein einziges deutsches AKW ist ausreichend gegen Flugzeugabstürze gesichert", stellt die Grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner fest. Brunner fordert erneut, dass bei den AKW-Stresstests Flugzeugabstürze berücksichtigt werden.

"Die deutsche Bundesregierung ist daher gut beraten, die deutschen AKW so schnell wie möglich abzuschalten. Die acht derzeit heruntergefahrenen AKW dürfen nicht wieder ans Netz gehen. Dies gilt insbesondere für das grenznahe AKW Isar 1, das in der Einflugschneise des Flughafen Münchens liegt", so Brunner.

Eine von Merkel eingesetze Ethikkommission hält einen Komplettausstieg Deutschlands erst bis 2021 für machbar. Untersuchungen im Auftrag der deutschen Grünen zeigen aber, dass Deutschland bis 2017 das letzte AKW stilllegen kann, ohne Versorgungsengpässe zu riskieren. Brunner fordert nun Bundeskanzler und Vizekanzler auf, bei Merkel vorstellig zu werden und die rasche Stillegung einzufordern: "Wenn Faymann und Spindelegger etwas an der Sicherheit unserer Bevölkerung liegt, müssen sie sofort reagieren. Fukushima hat gezeigt, welche Katastrophen möglich sind. Ihre Aufgabe ist es, sie zu verhindern," so Brunner abschließend.

Das derzeitige Moratorium für Deutschlands sieben älteste AKW läuft am 15. Juni aus; die Regierung Merkel will am 6. Juni über den deutschen Atomausstieg entscheiden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001