FH Campus Wien präsentiert aktuelle Trends der Radiologietechnologie

Wien (OTS) - Der Masterlehrgang Radiologietechnologie der FH
Campus Wien ist der erste seiner Art in Österreich. Die hochschulische Weiterbildung für medizinisch-technische Gesundheitsberufe setzt den Fokus auf aktuelle, internationale Trends der Radiologietechnologie. Beim "RTaustria Kongress 2011" des Berufsverbandes der österreichischen RadiologietechnologInnen vom 20. bis 21. Mai präsentiert sich die FH Campus Wien als größte Ausbildungseinrichtung für Radiologietechnologie Österreichs. Dieser Gesundheitsberuf stellt einen wesentlichen Faktor in der qualitätsvollen und sicheren Versorgung der PatientInnen im österreichischen Gesundheitswesen dar.

Professionalisierung medizinisch-technischer Gesundheitsberufe Die Anforderungen an MitarbeiterInnen beim Umgang mit medizintechnischen Großgeräten in der radiologischen Diagnostik entwickeln sich schnell weiter. Aktuelles technisches Fachwissen sowie interdisziplinäre Untersuchungsmethoden sind Schwerpunkte des Masterlehrgangs. "Unsere Studierenden beschäftigen sich mit Zukunftsthemen der Branche - unter anderem mit Fragen der Sicherheit während einer Magnetresonanztomographie-Untersuchung. So arbeiteten wir im Rahmen einer Masterarbeit mit dem Exzellenzzentrum Hochfeld-Magnetresonanz an der Medizinischen Universität Wien zusammen. Studierende beschäftigen sich aber auch mit Prozessentwicklungen und unterschiedlichen Zugängen zu Risk- und Fehlermanagement in Röntgeninstituten sowie anderen Problemstellungen, die sie aus ihrem Arbeitsalltag mitbringen. Die Professionalisierung ergibt sich durch die Auseinandersetzung mit aktuellen, medizintechnischen Entwicklungen und dem Rücktransfer der Forschungsarbeiten in das Arbeitssetting. Der Benefit ist für Studierende und Unternehmen gleichermaßen hoch", betont Gerold Unterhumer, Lehrgangsleiter des Masterlehrgangs Radiologietechnologie. "Wir haben an der FH Campus Wien Bildbearbeitungskonsolen für die mehrdimensionale Auswertung medizinischer Bilddaten, zum Beispiel aus den Bereichen Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Auch ein komplett eingerichtetes digitales Röntgenlabor inklusive Mammographie- und Ultraschallgerät der neuesten Generation stehen für Lehre und Forschung zur Verfügung."

Zukunft bedeutet Internationalisierung

Der Austausch auf europäischem und internationalem Niveau ist ein weiterer Erfolgsfaktor des Fachbereichs Radiologietechnologie an der FH Campus Wien. Durch die Zusammenarbeit mit 17 Partneruniversitäten werden vielfältige Erasmusprogramme für Studierende und Lehrende angeboten. Iris-Cordula Slingsby, Koordinatorin für Internationale Angelegenheiten im Fachbereich, über ihre Erfahrungen im Ausland:
"Die unterschiedlichen Ausbildungsbereiche und -methoden in anderen Ländern kennenzulernen erweitert nicht nur den Horizont, sondern trägt auch zur intensiven Vernetzung bei. So sind wir unter anderem Gründungsmitglied des Higher Education Networks für Radiologietechnologie in Europa (HENRE). Das Netzwerk startete im Jahr 2001 mit dem gemeinsamen Ziel der Berufsverbände und Bildungseinrichtungen aus ganz Europa, die Entwicklung der Radiologietechnologie voranzutreiben. Der Zweigverein HENRE in der EFRS (European Federation of Radiographer Societies) ist ein wichtiger ExpertenInnenpool auf europäischer Ebene für Entscheidungen des Fachbereichs."

RTaustria Kongress 2011

Am 20. und 21. Mai 2011 findet der "RTaustria Kongress 2011" erstmalig an der FH Campus Wien statt. Das diesjährige Motto des Jahreskongresses des Berufsverbandes der österreichischen RadiologietechnologInnen (RTaustria) lautet: "WIEN - Wissenschaft, Wirbelsäule, Intervention, Ethik, Endokrinologie, Neuigkeiten und Neurologie". Neben der Generalversammlung von RTaustria erwartet die TeilnehmerInnen ein breites Spektrum an Vorträgen aus den Gebieten der Radiologietechnologie bis hin zu den Möglichkeiten der Internationalisierung für RadiologietechnologInnen.

Weitere Informationen sowie das Kongress-Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung unter:
http://www.rtaustria.at/Willkommen-21_308.html

FH Campus Wien

Die FH Campus Wien besteht in der heutigen Form seit 2002 und erhielt den Status "Fachhochschule" im Sommer 2004. Mit 3.500 Studierenden ist die FH Campus Wien die größte FH in Wien und eine der größten Fachhochschulen österreichweit. In den Departments "Applied Life Sciences ", "Technik", "Bautechnik",
"Gesundheit", "Soziales" und "Public Sector" steht den Studierenden ein Angebot an rund 40 Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Masterlehrgängen zur Auswahl. Die FH Campus Wien arbeitet insbesondere mit der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Technischen Universität Wien zusammen. Die Gesundheits-Studiengänge werden in Kooperation mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) geführt. "Public Management" wurde in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt, "Tax Management" mit dem Bundesministerium für Finanzen entwickelt. Zahlreiche F&E-Projekte der Studiengänge und externe Auftragsforschung werden über eigene Forschungsgesellschaften abgewickelt. Die FH Campus Wien ist mit Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen ebenso vernetzt wie mit PartnerInnen-Schulen aus BHS und AHS.

www.fh-campuswien.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Christina Badelt
FH Campus Wien
Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 1 606 68 77-6403
christina.badelt@fh-campuswien.ac.at
www.fh-campuswien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHC0001