Erste Weltrangliste für Universitäten für Umweltwissenschaften zeigt internationale Exzellenz auf dem Gebiet

London (ots/PRNewswire) - QS Quacquarelli Symonds enthüllte heute die Ergebnisse der ersten QS Weltrangliste der Universitäten (R):
Umweltwissenschaften auf

http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-r
ankings/ 2011/subject-rankings

(Aufgrund der Länge dieser URL ist es ggf. notwendig, diesen Hyperlink zu kopieren und in das Adressfeld Ihres Browsers einzufügen. Entfernen Sie ggf. vorhandene Leerzeichen.)

- Harvard führt die Rangliste an; UC Berkeley folgt auf dem zweiten Platz; MIT auf dem dritten

- Cambridge (3.), Oxford (5.) und das Imperial College (9.) sind die besten britischen Institutionen

- Die Australian National University belegt den 10. Platz, während die Tokyo University (12.) die beste asiatische Universität ist. Die ETH Zürich (13.) ist die beste kontinentaleuropäische Universität

In einer Welt, die vom Klimawandel, Kriegen um Wasser und dem zunehmenden Mangel an fossilen Brennstoffen, die für einen nachhaltigen, wirtschaftlichen Fortschritt gebraucht werden, heimgesucht wird, reflektiert die erste QS Weltrangliste für Universitäten (R): Umweltwissenschaften die Exzellenz bei der globalen, akademischen Forschung in dieser zeitgemässen Disziplin.

In den Top 200 sind 29 Länder vertreten. Die Rangliste beleuchtet die gemeinsamen Anstrengungen von Universitäten, Regierungen und Unternehmen, während interdisziplinäre Forschung durch Institute auf der ganzen Welt eine Revolution bei unserer Suche nach nachhaltigem Wachstum erzeugt und diese dringenden Umweltprobleme angeht.

Top 50 bei den Umweltwissenschaften nach Ländern Land/Region Universität(Platz) Grossbritannien Cambridge (3.) Vereinigte Staaten von Amerika Harvard (1.) Schweiz ETH Zürich (13.) Japan University of Tokyo (12.) Australien Australian National University (10.) Frankreich Universite Grenoble, Joseph Fourier (42.) Kanada University of British Columbia (11.) Singapur National University of Singapore (14.) China Peking University (22.) Südkorea Seoul National University(42.) Hong Kong University of Hong Kong (33.) Neuseeland University of Auckland (34.) Schweden Lund University (39.) Die Niederlande Wageningen University (41.)

Ben Sowter, der Forschungsleiter bei QS, sagt: "Die U.S.A. und Grossbritannien waren schon immer sehr stark auf diesem Gebiet und sind stark unter den Top 200 vertreten, aber die Tatsache, dass sich 29 Länder unter den Top 200 befinden, zeigt, dass Universitäten auf der ganzen Welt starken Wert auf die Wichtigkeit von Umweltforschung und -erziehung legen. Chinas starke Leistung auf diesem Gebiet zeigt, dass sich das Land bei seinem phänomenalen Wirtschaftswachstum zu einer umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Angehensweise hinbewegt."

Der globale, wissenschaftliche Beirat von QS (Global Academic Advisory Board) hat als Antwort auf die Nachfrage nach genaueren Details die erste QS Weltrangliste für Universitäten (R) nach Fachgebieten erstellt. Die Universitäten sind nach ihrem akademischen Ruf, ihrem Ruf bei den Arbeitgebern und nach Forschungszitaten platziert, wobei die Gewichtungen an jedes Fachgebiet angepasst sind.

Die besten Universitäten für die Fachgebiete Physik, Metallurgie und Wertstoffkunde, Mathematik, Geo- und Meereswissenschaften sowie Chemie werden ebenfalls heute unter http://www.topuniversities.com veröffentlicht.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt: Simona Bizzozero, simona@qs.com, +44(0)7880-620-856;Vickie
Chiu, Vickie@qs.com, +44(0)207-284-7292

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006