EANS-preisrelevante Unternehmensinformation Binder+Co Aktiengesellschaft / Binder+Co mit deutlichen Zuwächsen im 1. Quartal 2011

Preisrelevante Unternehmensinformation übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

18.05.2011

Gleisdorf, 18. Mai 2011. Der innovative Maschinen- und Anlagenbauer aus Gleisdorf startete sehr erfolgreich ins Geschäftsjahr 2011: Der Umsatz wurde um rund 44 % auf EUR 17,34 Mio. gesteigert, das EBIT auf EUR 1,10 Mio. mehr als verdreifacht, der Auftragseingang um 70 % auf EUR 19,87 Mio. verbessert.

„Das Jahr 2011 hat für uns gut begonnen, wir blicken zufrieden auf ein erfolgreiches 1. Quartal zurück. Nicht nur Umsatz und Ergebnis konnten deutlich gesteigert werden, der Aufschwung im Auftragseingang erlaubt uns zudem einen optimistischen Blick in die Zukunft“, freut sich Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands von Binder+Co.

Der international erfolgreiche Spezialist für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik konnte den Mitte 2010 einsetzenden Aufwärtstrend des Auftragseingangs auch im 1. Quartal 2011 weiter fortsetzen. Insgesamt wurden von Jänner bis März 2011 EUR 19,87 Mio. an neuen Aufträgen hereingebracht, das entspricht einer Steigerung um 70,0 % gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres. Auf dieser Basis erzielte Binder+Co einen Quartalsumsatz von EUR 17,34 Mio. (Q1/2010: EUR 12,06 Mio.). Das Betriebsergebnis konnte mit EUR 1,10 Mio. mehr als verdreifacht werden (Q1/2010: EUR 0,31 Mio.).

Getragen wird diese positive Entwicklung weiterhin primär vom margenstarken Einzelmaschinen-, Ersatzteil- und Servicegeschäft. Damit hält die mit der Krise in den Vorjahren einhergegangene Verschiebung vom großvolumigen und längerfristigen Systemgeschäft hin zu kurzfristigen Einzelaufträgen weiterhin an. In den Segmenten Umwelt- und Verpackungstechnik konnten im 1. Quartal 2011 auch wieder umfangreichere Systemaufträge hereingebracht werden.

Deutliche Steigerungen in allen Produktsegmenten
Auch im 1. Quartal 2011 lieferte das auf Trocknungs-, Sieb- und Sortiermaschinen für die Baustoff-, Steine- und Erdenindustrie spezialisierte Segment Aufbereitungstechnik mit EUR 8,01 Mio. den größten Umsatzanteil (46,2 % des Gesamtumsatzes; Q1/2010: EUR 6,18 Mio.). Der EBIT-Beitrag lag mit EUR 0,67 Mio. deutlich über dem Vorjahreswert von EUR 0,13 Mio. Der gute Auftragseingang von EUR 9,03 Mio. (Q1/2010: EUR 4,19 Mio.) sorgte für eine stabile Auslastung der Fertigung.

Der Umsatz des Segments Umwelttechnik – es konzentriert sich auf Sortiermaschinen für Glas- und Kunststoff-Recycling – hat sich mit EUR 7,04 Mio. gegenüber dem Niveau des Vorjahres fast verdoppelt (Q1/2010: EUR 3,68 Mio.). Mit EUR 0,39 Mio. konnte auch das Segment-EBIT (Q1/2010: EUR 0,08 Mio.) vervielfacht werden. Die Neuaufträge umfassten eine gute Mischung aus Einzelmaschinen- und Systemgeschäft mittlerer Größe und erreichten das solide Niveau von EUR 6,04 Mio.

Im Segment Verpackungstechnik, das Hochleistungsmaschinen zur Offensackverpackung herstellt, erzielte Binder+Co im 1. Quartal 2011 einen Umsatz von EUR 2,29 Mio. (Q1/2010: EUR 2,20 Mio.). Aufgrund der Abrechnung einiger eher margenschwacher Systemaufträge blieb der EBIT-Beitrag mit EUR 0,04 Mio. unter dem Vorjahresniveau (Q1/2010: EUR 0,10 Mio.). Sehr positiv entwickelte sich hingegen das Neugeschäft, das mit EUR 4,80 Mio. um EUR 3,23 Mio. über dem Vorjahreswert von EUR 1,57 Mio. lag. Zuletzt zeigte sich neben dem Ersatzteil- und Servicegeschäft auch das Systemgeschäft wieder deutlich robuster.

Auftragslage deutlich verbessert
Der Auftragsstand von Binder+Co lag per Ende März 2011 mit EUR 26,52 Mio. um 50,9 % über dem vergleichbaren Vorjahreswert (31.3.2010: EUR 17,57 Mio.) und damit wieder im langjährigen Durchschnitt. Das Management geht davon aus, dass die gute Nachfrage auch in den kommenden Monaten anhalten wird.

Mitarbeiterstand ausgebaut
Die verbesserte Auftragslage führte auch zu einem Ausbau des Mitarbeiterstands, der mit 251 Beschäftigten per 31. März 2011 den Vorjahreswert um mehr als 10 % überstieg.

Positive Kursentwicklung der Binder+Co Aktie
Der Kurs der im mid market der Wiener Börse gehandelten Aktie legte im 1. Quartal 2011 weiter deutlich zu. Ausgehend von einem Niveau von EUR 15,90 zu Beginn des Jahres erreichte er am 31. März 2011 einen Wert von EUR 18,40. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als 15 %.

Die Binder+Co Gruppe
Binder+Co ist als Spezialist für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik Weltmarktführer in den Bereichen Siebtechnik und Glasrecycling. Ende 2006 an der Wiener Börse eingeführt, werden die Binder+Co-Aktien im Dritten Markt im Segment mid market gehandelt. Für das weltweit erste industrietaugliche System zur Aussortierung von hitzebeständigem Sonderglas aus Recycling-Glasscherben wurde Binder+Co mit dem Staatspreis Innovation 2009 ausgezeichnet.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Binder+Co Aktiengesellschaft Grazerstraße 19-25 A-8200 Gleisdorf Telefon: +43 3112 800-363 FAX: +43 3112 800-320 Email: karl.grabner@binder-co.at WWW: www.binder-co.com Branche: Maschinenbau ISIN: AT000BINDER3 Indizes: mid market Börsen: Dritter Markt: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands
Tel.: +43/3112/800-363

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0004