Bayr zu Temelin: Abschalten statt Ausbauen

Mehr Reaktorblöcke bedeuten mehr radioaktives Material - "Bedrohung für Menschen und Umwelt"

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr steht dem Ausbau des tschechischen Atomkraftwerkes Temelin ablehnend gegenüber. "Man sollte sich den Kopf nicht darüber zerbrechen, wie man Temelin noch ausbaut, sondern wie man es möglichst bald abschalten kann", sagte Bayr am Dienstag am Rande der Nationalratssitzung gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die tschechische Gratis-Wirtschaftstageszeitung "E15" hatte über einen angedachten Ausbau des Atomkraftwerks mit Riesenreaktoren mit einer Leistung von je 1.600 Megawatt berichtet. ****

Größere Reaktoren würden in jedem Fall auch bedeuten, dass im Falle einer Beschädigung, mehr radioaktives Material vor Ort sei, das austreten könne, so Bayr. "Der Ausbau stellt jedenfalls eine zusätzliche Bedrohung für die Menschen und die Umwelt dar", so die SPÖ-Umweltsprecherin. Sie plädiert daher entschieden für das Abschalten von Temelin. (Schluss) sa/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018