BZÖ-Widmann: Plastiksackerlverbot nicht nur diskutieren, sondern lösen!

Wien (OTS) - "Man muss ein Plastiksackerlverbot nicht nur diskutieren, sondern endlich auch eine Lösung finden. Denn Plastiksackerl werden oft in Entwicklungsländern hergestellt und benötigen lange Transportwege. Dabei gibt es Alternativen wie Stofftragetaschen und Biokunststoffe, die in Österreich entwickelt und dadurch heimische Arbeitsplätze geschaffen werden", so BZÖ-Energiesprecher Abg. Mag. Rainer Widmann im Rahmen der heutigen Sitzung des Nationalrates.

Das BZÖ drängt in einem Antrag darauf, dass sich Umweltminister Berlakovich in der EU dafür einsetzt, dass eine nationale Lösung umgesetzt werden kann. "Wir haben in der EU die Freiheit auf Energiemix, aber keine Entscheidungskompetenz bei Wahl der Tragetaschen. SPÖ und ÖVP sollen sich nicht länger dem Diktat der Wirtschaftslobbyisten in der EU unterwerfen. Denn das Plastiksackerl hat eine Lobby, die Umwelt keine", betonte Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007