SITECH veranstaltet 1. Wiener Hotel & Security Convention

Revolution in der Zutrittskontrolle: Das Handy wird dank NFC-Technologie zum Hotelzimmer- und privaten Haustorschlüssel

Wien (OTS) - Der Wiener Sicherheits- und Schließtechnikspezialist SITECH präsentiert am 19.05.2011 im Rahmen der 1. Wiener Hotel & Security Convention das erste auf dem Betriebssystem Android basierende Handy-NFC-Schloss. Die Übertragung des Hotelschlüssels mittels NFC (Near Field Communication) auf das Handy der Gäste leitet eine Revolution in der Zutrittskontrolle in Hotels und Spas ein.

Das Unternehmen SITECH, Innovationsführer für Hotel-Sicherheitssysteme, stellt am 19.05.2011 im Rahmen der 1. Wiener Hotel & Security Convention als erster Anbieter die NFC-Technologie (Near Field Communication) als Ersatz zu traditionellen Transpondern vor.

"Der Hotelgast erhält seine Zugangsberechtigung direkt auf das Mobiltelefon gesendet und kann sein Zimmer ohne weitere Anmeldung an der Rezeption betreten. Mit der Implementierung der NFC-Technologie in unsere Systemfamilie ST41 ist uns ein wichtiger Schritt in die Zukunft gelungen, von dem vor allem Hotels profitieren können", erklärt SITECH-Mitgründer und Geschäftsführer Ing. Michael Makivic die Funktion des neuen Schlüsselsystems. "Dadurch ergeben sich völlig neue Geschäftsmodelle für Hotels und Spas", so Makivic weiter.

NFC-Technologie: Kombination aus Smart-Card- und kontaktlosen Verbindungs-Technologien

Die NFC-Technologie basiert auf der Kombination aus Smart-Card-und kontaktlosen Verbindungs-Technologien. Da die Datenübertragung innerhalb einer Reichweite von max. 10 cm funktioniert, bietet die NFC-Technologie mehr Sicherheit als Bluetooth- und WLAN-Applikationen, die für ähnliche Anwendungen vorgesehen waren.

70 Millionen NFC-Handys in diesem Jahr

Massentauglich wurde NFC durch die Verwendung im Google-Handy "Nexus S". NFC-Produktmanager Steve Owen rechnet damit, dass allein in diesem Jahr etwa 70 Millionen Handys mit NFC-Chip auf den Markt kommen werden.

"Damit stehen die Zeichen gut, dass diese Technologie eine ernsthafte Alternative für bisher verwendete Codekarten und Transponder in den Bereichen Zutrittskontrolle und Zahlungsverkehr werden wird", erklärt Makivic abschließend.

Zur Funktionsweise von NFC

Die NFC-Technologie arbeitet in einem Frequenzbereich von 13,56 MHz und bietet eine Datenübertragungsrate von maximal 424 kBit/s. Sie ist durch ISO18092, 21481 ECMA 340, 352, 356, 362 beziehungsweise ETSI TS 102 190 standardisiert. Die Kommunikation zwischen NFC-fähigen Geräten kann im Gegensatz zu herkömmlichen Kontaktlostechnologien in diesem Frequenzbereich sowohl aktiv-passiv als auch aktiv-aktiv (Peer-To-Peer) sein. Daher stellt NFC eine Verbindung zur RFID-Welt dar. NFC ist kompatibel mit weithin verwendeter Smart Card-Infrastruktur, basierend auf ISO/IEC 14443A (z.B. NXP's Mifare-Technologie), die etwa für Zimmerkarten in Hotels und für Zahlungsanwendungen genutzt werden kann.

Über SITECH

SITECH wurde 2003 in Wien von langjährigen Experten der Sicherheitsbranche gegründet. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist die Konzeption und Umsetzung innovativer elektronischer Zutrittslösungen für Hotels, Krankenanstalten, Universitäten und Ski-Resorts. SITECH ist europaweit tätig und verfügt über umfangreiche internationale Projekterfahrung. Das Unternehmen verfügt über ein firmeneigenes Forschungs- und Entwicklungsteam und ist Inhaber mehrerer nationaler und europäischer Patente im Sicherheitsbereich.
Alleineigentümer ist der Wiener Sicherheitsspezialist Ing. Michael Makivic. Zuletzt beschäftigte das Unternehmen 25 Mitarbeiter und machte 2010 einen Umsatz von 3,3 Mio. Euro.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

SITECH
Ing. Michael Makivic
Tel.: +43 (0)1 269 63 280
E-Mail: michael.makivic@sitech.at
Web: http://www.sitech.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001