Kickert: Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen jetzt!

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie ist Arbeitsauftrag an die Regierung

Wien (OTS) - "Noch immer werden Lesben, Schwule und Transgender-Personen massiv diskriminiert", zieht Jennifer Kickert, Grüne Bundesrätin und Sprecherin für Lesben-, Schwulen- und Transgenderpolitik, Bilanz anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie.

"Vieles ist schon erreicht. Um die volle gesellschaftliche Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen und deren rechtliche Gleichstellung zu erlangen, liegt jedoch noch ein langer Weg vor uns", betont Kickert, die auch Sprecherin der Grünen Andersrum Wien ist.

"Die Regierung muss endlich im Österreich des 21. Jahrhunderts ankommen und alle diskriminierenden Partnerschaftsgesetze reparieren", meint Kickert. Die Grüne Bundesrätin fordert die Abschaffung aller Ungleichbehandlungen, wie das fehlende Standesamt bei eingetragenen Partnerschaften, das diskriminierende Namensrecht und das Adoptions- und Fortpflanzungsverbot.

Im April haben die Grünen bereits zwei Anträge zur Abschaffung des Adoptions- und Fortpflanzungsverbotes eingebracht. Auch auf gesellschaftlicher Ebene engagieren sich die Grünen gegen Homo- und Transphobie: "Durch Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen sowie verschiedener Aktionen der Grünen Andersrum erreichen wir vor allem Jugendliche und sensibilisieren sie für das Thema. So stellen wir uns als MultiplikatorInnen gegen homophobe und transphobe Tendenzen in der Gesellschaft", betont Jennifer Kickert abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003