Ministerrat - Faymann: Krankenkassen halbieren Schulden auf 570 Mio. Euro

Österreich beteiligt sich an Portugal-Hilfe

Wien (OTS/SK) - Den Krankenkassen ist es gelungen, ihre Schulden
von 1,1 Milliarden Euro auf 570 Millionen Euro zu halbieren. Das berichtete Bundeskanzler Werner Faymann am Dienstag beim Pressefoyer nach dem Ministerrat. "Die Krankenkassen haben ihre Ziele übererfüllt", sagte der Kanzler. Ziel sei es nun, so Faymann, die Schulden in den kommenden Jahren auf Null zu reduzieren. ****

"Wir werden diesen Weg weiterführen bis zur Entschuldung", sagte Faymann. Die Einsparungen seien vor allem durch Reduktion bei Medikamentenkosten, bei Heilbehelfen oder den Vertragsartabschlüssen gelungen. Die Kosten konnten so um über 410 Millionen Euro zurückgefahren werden.

Weiters berichtete Faymann, dass sich Österreich an der Hilfe für Portugal beteiligen wird. "Das ist keine zusätzliche Haftung, sondern passiert im Rahmen des bestehenden Euro-Rettungsschirms", erläuterte Faymann.

Vorschläge, wie etwa ein österreichischer Austritt aus der Euro-Zone oder gar eine eigene Währung, wies Faymann als "unsinnig" zurück. "Für derartige Gefährdungen der Stabilität Österreichs stehen wir nicht zur Verfügung", so der Kanzler.

Österreich habe vom Euro profitiert. "Natürlich gibt es in der Euro-Zone große Herausforderungen und Aufgaben", so Faymann. Damit werde man sich in den nächsten Jahren intensiv auseinandersetzen. "Wir wissen genau, wie wir Österreich in diesen Fragen zu vertreten haben", versicherte Faymann. (Schluss) sa/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004