departure: 16 kreative Wiener Unternehmen starten durch

departure fördert zwölf kreative Wiener Start-ups und unterstützt vier Unternehmen mit Wissenstransfer durch ExpertInnen

Wien (OTS) - departure, die Kreativagentur der Stadt Wien, unterstützte in den letzten Förderdurchgängen 2010 und 2011 in den Förderprogrammen departure pioneer und departure experts Wiener Kreativunternehmen mit knapp 209.000 Euro. Das Förderprogramm departure pioneer richtet sich an JungunternehmerInnen und UnternehmensgründerInnen. Im Programm departure experts profitieren im Wachstum befindliche Unternehmen von der Zusammenarbeit mit qualifizierten ExpertInnen.

"Mit der GründerInnenförderung von departure werden kreative Köpfe mit wirtschaftlichen Ambitionen genau an der richtigen Stelle abgeholt und sowohl durch finanzielle Unterstützung als auch durch gezielte Beratung bei den ersten Schritten ins Unternehmertum begleitet. Für das Bestreben Wiener Kreativunternehmen, ihren Wirkungskreis zu erweitern, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu erlangen und international zu agieren, stehen unsere ExpertInnen und MentorInnen mit ihrer Expertise zur Seite", erklärt departure Geschäftsführer Christoph Thun-Hohenstein.

Aus insgesamt 48 Einreichungen wurden 16 innovative und wirtschaftlich nachhaltige Projekte und Unternehmen unterstützt. Durch diese Förderwettbewerbe, die noch unter der mittlerweile ausgelaufenen, "alten" Förderrichtlinie abzuwickeln sind, werden 30 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert sowie ein privates Investitionsvolumen von rund 834.000 Euro ausgelöst.

Das Inkrafttreten der neuen Richtlinie mit Beginn dieses Jahres schafft für Wiens Kreative, insbesondere für UnternehmensgründerInnen und JungunternehmerInnen, zusätzliche Anreize: Die wesentlichen Neuerungen umfassen die Erhöhung der maximalen Fördersumme im Programm departure pioneer - von 15.000 Euro auf 25.000 Euro - und im Programm departure experts von 15.000 Euro auf 20.000 Euro. Eingeführt wurde auch die Erhöhung der Förderquote um drei Prozent für Projekte, die maßgeblich von Frauen getragen werden.

Zwölf Unternehmensgründungen in den Bereichen Design, Kunstmarkt, Mode, Musik, Multimedia und Services for Creative Industries

In der Programmlinie departure pioneer wurden in den letzten Förderdurchgängen zwölf Unternehmensgründungen gefördert: customLBS entwickelt mit indoors eine neue Technologie, die eine genaue Lokalisierung in Innenräumen auf mobilen Endgeräten ermöglicht. ruins of modernity, das Unternehmen und Modelabel von Maria Steiner, zeichnet sich vor allem durch seine Konzeptionalität und seinen diskursiven Mehrwert aus. Der Fokus des Unternehmens Tectonic Slide Entertainment liegt auf der neuartigen Technik der 3D Stereoskopie, die im Hinblick auf die neuen 3D-Fernsehgeräte weiterentwickelt werden soll. Mode, die alltagstauglich ist, ist Schwerpunkt der Unternehmensgründung des Labels codex baut von Julia Fidesser und Victoria Hauser. Auch Simone Ospelt bespielt mit ihrem in Gründung befindlichen Label aelf den Mode-/Accessoirebereich neu. Im Bereich Produktdesign gibt es großzügige Möbellautsprecher von Johannes Scherr, die ihrem Produktnamen Feel alle Ehre machen, und Designerin Martina Zwölfer setzt ihr gewohnt authentisches und gleichermaßen ansprechendes Formenrepertoire nun auch in Serie um. Auch im Musikbereich wurden mehrere Gründungen gefördert: Gegenstand des Unternehmens von Matthias Uiberacker, Florian Kruse und Oliver Hörbinger ist die Entwicklung einer Software, die zusammen mit einem Tablet-PC ein digitales Notenpult ergibt. Das Unternehmen SOLFO wird nach dem 360 Grad-Verwertungsmodell alle Leistungen für Musikschaffende und KünstlerInnen aus einer Hand anbieten: Neben der klassischen Labelarbeit umfasst dies auch Verlags-, Merchandising-, Management- und Bookingleistungen. Das Wiener Indie-Label Problembär Records wird im Zuge des Unternehmensaufbaus sein Tätigkeitsfeld erweitern: Neben dem CD-Verkauf und der Veranstaltung von Konzert-und Club-Abenden bietet auch dieses Label zukünftig weitere Dienstleistungen für die hauseigenen KünstlerInnen an. Der Fokus der neugegründeten Künstlergalerie Pro Choice von Lucie Stahl und Will Benedict liegt auf der Vertretung von österreichischen und internationalen jüngeren KünstlerInnen in Wien, wobei dem Verkauf von Kunstwerken in Editionen, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene besonderer Stellenwert zukommt. Für alle diejenigen, die ein Büro suchen und sich dabei nicht auf Jahre festlegen wollen, gibt es jetzt den von Yves Schulz gegründeten sektor5: Hier wird Arbeitsraum und Infrastruktur für mobile ArbeiterInnen, EPU's, Start-ups und Unternehmen aus den Bereichen der Creative Industries und New Media auf Tages-, Wochen- und Monatsbasis zu günstigen Konditionen zur Verfügung gestellt.

ExpertInnenwissen unterstützt Weiterentwicklung und Wachstum von vier Unternehmen

Im Rahmen des Programms departure experts, welches Unternehmen bei der Weiterentwicklung begleitet und bei ihren Wachstumsambitionen unterstützt, wurden in den letzten Förderdurchgängen vier Unternehmen von departure gefördert: fabrics interseason ist ein innovatives Mode- und Designlabel, das sich interdisziplinär zwischen Mode, Design und zeitgenössischer Bildender Kunst positioniert. Mithilfe von ExpertInnen aus dem Pool von departure sollen InvestorInnen akquiriert und damit das Label weiter ausgebaut, kommerzialisiert und verwertet werden. feld72 ist ein Kollektiv, das sich im Spannungsfeld von Architektur, angewandtem Urbanismus und Kunst bewegt. Mit Unterstützung von departure soll eine intensive Analysephase der Tätigkeit des Unternehmens in den vergangenen Jahren stattfinden und durch die von ExpertInnen unterstützte und moderierte Reflexion die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens neu definiert werden. Das Modelabel mija t. rosa - von departure bereits im pioneer-Programm gefördert - wird den Vertrieb auf den gesamten deutschsprachigen Raum erweitern und hierfür ExpertInnenunterstützung in Anspruch nehmen. Und das im Jahr 2006 gegründete Game-Studio Team Vienna Games (TV) reagiert auf die veränderte Marktsituation und wird den Schwerpunkt zukünftig auf die Entwicklung von Browser-based Online-Games mit starkem sozialem Gameplay legen.

departure

departure, die Kreativagentur der Stadt Wien und ein Unternehmen der Wirtschaftsagentur Wien, wurde im Herbst 2003 als Österreichs erste eigenständige Wirtschaftsförderungs- und Servicestelle für Unternehmen der Creative Industries gegründet und gilt inzwischen europaweit als erfolgreiches Modell der Innovationsförderung auf Wettbewerbsbasis. Seit dem Start des Förderprogramms wurden 312 Unternehmen mit rund 19,9 Mio. Euro gefördert und mehr als 1.400 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert. Diese Fördersumme löst ein privates Investvolumen von rund 79,6 Mio. Euro aus.

Service

Einreichende für die nächsten Calls
departure classic: Mo 12.9.2011
departure pioneer und departure experts: Di 28.6.2011
Start Themencall focus Musik: Neue Töne der Musikwirtschaft:
10.6.2011

Nähere Informationen: www.departure.at

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Birgit Huber
departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh
Telefon: 01 4000-87107
E-Mail: huber@departure.at
departure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008