Kopf: ORF-Paragraf 31 war Bedingung für Finanzzuschuss durch die Steuerzahler

Staat müsste Steuergeld vom ORF zurückfordern

Wien, 13. Mai 2011 (ÖVP-PK) Zu einer Überprüfung des Paragrafen 31 des ORF-Gesetzes, wie in den Medien berichtet, hält ÖVP-

~
Klubobmann und Mediensprecher Karlheinz Kopf fest: "Dieser
Paragraph war die Bedingung für den finanziellen Zuschuss der Steuerzahler in Höhe von 160 Millionen Euro. Diese Bedingung war leider notwendig, um den unter Generaldirektor Wrabetz notorisch Geldverschwendenden ORF endlich zum Sparen zu zwingen." Kopf stellt abschließend klar: "Wenn dieser Paragraph fällt, wird der Staat wohl auch das Geld seiner Steuerzahler vom ORF wieder zurückfordern müssen." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007