FP-Nepp: In Homosexualität geschulte Lehrer sollen katastrophale PISA-Tests retten?

Sozialisten ahnen den Hintergrund der Horror-Ergebnisse: viele Pädagogen haben nichts mit Homosexualität am Hut

Wien (OTS/fpd) - SP-Stadträtin Frauenberger erkannte glasklar, was an den Wiener Schulen schief läuft: Viele Lehrer haben zu wenig Interesse am Dasein Schwuler! Deshalb soll nun Homosexualität zumindest im Rahmen eines verpflichtenden Seminars Teil der Pädagogenausbildung werden. Kostenpunkt: 500.000 Euro!

"Ich konnte es anfangs gar nicht glauben", erklärt Wiens FP-Gemeinderat Dominik Nepp, "das Schulsystem liegt in unserer Stadt am Boden und das soll die Lösung sein?!" Sein dringender Appell an die sozialistische Politikerin: "Überdenken sie diese Wahnsinns-Idee noch einmal! Es gibt wesentlich dringendere Dinge, die das Bildungssystem tatsächlich verbessern. In diese sollte man Geld pumpen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006