Neue ÖIF-Länderinfo: Serbien

ÖIF informiert über soziale und wirtschaftliche Situation in Serbien sowie über serbische Community in Österreich.

Wien (OTS) - Die neue Ausgabe der Reihe "ÖIF-Länderinfo" des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) widmet sich dem Land Serbien. Die von Mag. Wolfgang Hochmüller (Staatendokumentation des Bundesasylamtes) verfasste Länderinformation bietet auf 20 Seiten Hintergrundinformationen über wirtschaftliche Lage, Bildungssystem und gesellschaftliche Entwicklungen in Serbien. Zudem untersucht der Autor Erwerbstätigkeit, Deutschkenntnisse und Integrationsbewusstsein der serbischen Community in Österreich.

Angespannte wirtschaftliche Lage

Die wirtschaftliche Lage Serbiens ist generell durch eine hohe Arbeitslosigkeit und ein überlastetes Sozialsystem bzw. durch die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise gekennzeichnet. Folgen dieser Entwicklung sind wachsende Arbeitslosigkeit und Armut, vor allem in strukturschwachen Regionen des Landes. Eine für die serbische Wirtschaft ausschlaggebende Entwicklung ist die zunehmende Abwanderungen von Fachkräften und Jungakademiker (Brain-Drain) in die westlichen europäischen Länder.

Serben in Österreich

In Österreich stellt die serbische Bevölkerung eine der größten Migrantengruppen dar. Zum Stichtag 1.1.2010 konnten rund 207.000 Personen (Serbien, Montenegro, Kosovo) gezählt werden. Im Vergleich zur Bevölkerung österreichischer Herkunft weisen Personen serbischer Herkunft eine höhere Arbeitslosigkeit und geringere Erwerbstätigkeit auf, jedoch verfügen sie durchaus über gute Deutschkenntnisse. Zudem scheinen Personen mit serbischem Migrationshintergrund eher der Auffassung zu sein, Teil der österreichischen Gesellschaft zu sein als andere Migrantengruppen. "Diese Entwicklung stimmt uns positiv -gute Deutschkenntnisse sind der Schlüssel zum österreichischen Arbeitsmarkt. Die berufsspezifischen Kurse und Förderungen des ÖIF sind hier ein wichtiges Mittel, um die Chancen am Arbeitsmarkt für junge serbische Migrant/innen zu erhöhen", so Alexander Janda, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds.

Die ÖIF-Länderinfo "Serbien" kann ab sofort kostenlos auf www.integrationsfonds/publikationen heruntergeladen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Mag. Julian Unger
julian.unger@integrationsfonds.at
Tel: 01/710 12 03-136

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0002