Volkshilfe: Ehrenamt ist das Herz der Organisation

Erste österreichweite Messe des freiwilligen Engagements in der Volkshilfe findet in Bruck/Mur statt.

Wien (OTS) - Die heutige Eröffnung war prominent besetzt, Landeshauptmann Franz Voves, Volkshilfe-Schirmfrau Margit Fischer, Volkshilfe-Präsident Josef Weidenholzer, die Vorsitzende der Volkshilfe Steiermark Barbara Gross und Gemeinderat Peter Koch eröffneten die Leistungsschau der ehrenamtlichen Arbeit der Volkshilfe.

Tausende Menschen engagieren sich ehrenamtlich im Rahmen der Volkshilfe. Bei der ersten Volkshilfe Ehrenamtsmesse "unbezahl(t)bar" werden verschiedene Projekte vorgestellt. Der rote Faden ist klar erkennbar: Es geht immer darum, die konkrete Lebenssituation von Menschen zu verbessern.

Bei der Messe im Kulturhaus in Bruck an der Mur werden 37 Projekte aus ganz Österreich präsentiert. Der Bogen reicht dabei von Aktivitäten für ältere Menschen über Projekte der jungen Volkshilfe bis zu den Hilfestellungen für von Armut Betroffene.

Margit Fischer bedankte sich in ihrer Rede "für die Arbeit aller ehrenamtlich Tätigen. Wir haben nicht nur für uns selbst, unsere Familie und Freunde Verantwortung, sondern auch eine gesellschaftliche Verpflichtung. Diese nehmen Sie alle in herausragender Weise wahr, und darum ein sehr herzliches Dankeschön dafür."

Der Präsident der Volkshilfe Österreich, Josef Weidenholzer, brachte in seiner Begrüßung zum Ausdruck, was sich viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen dachten: "Bei so vielen Projekten und so vielen Ehrenamtlichen vor Ort bin ich wirklich sehr stolz, Teil der Volkshilfe zu sein."

Die Vorsitzende der Volkshilfe Steiermark Barbara Gross betonte, " dass der freiwillige Einsatz nicht Geben allein ist, man bekommt auch ganz persönlich etwas zurück. Das schönste ist die Anerkennung. Im Laufe der Zeit entwickeln die Freiwilligen aber auch ganz spezielle Kompetenzen und haben einen reichen Erfahrungsschatz".

Um 15:00 Uhr wird als Ehrengast Nationalratspräsidentin Barbara Prammer erwartet, eine ganz besondere Anerkennung ihrer Tätigkeit für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Die Volkshilfe ist aus ehrenamtlichem Engagement entstanden, und auch wenn heute Dienstleistung und Hauptamt das Gesicht der Volkshilfe prägen, das Herz der Organisation bleibt die Ehrenamtlichkeit. Hauptamtliche Arbeit und Freiwilligentätigkeit sind in der Volkshilfe kein Gegensatz, sondern ergänzen einander sinnvoll. Freiwilligenarbeit ist auch kein Ersatz für Leistungen des Sozialstaates, aber ehrenamtliches Engagement trägt zu einem menschlichen Miteinander bei und ist für ein demokratisches Staatswesen unerlässlich.

Die Messe dient dem Austausch der Ehrenamtlichen untereinander und dem Lernen voneinander. So werden aus dieser Veranstaltung im "Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit", das Edeltraud Glettler, zuständige Sektionschefin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz im Rahmen der Messe vorstellte, sicher viele neue Volkshilfe Projekte entstehen.

www.volkshilfe.at

Rückfragen & Kontakt:

Erwin Berger, MAS
Leiter Kommunikation Volkshilfe Österreich
E: erwin.berger@volkshilfe.at
T: 0676 834 02 215

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001