FSG NÖ - Garant für stabile verantwortungsvolle Arbeit in der Arbeiterkammer Niederösterreich.

Sicherung von Arbeitsplätzen und der Daseinsvorsorge hat oberste Priorität.

Wien (OTS/FSG) - "Wir sind die einzige stabile Kraft in der Arbeiterkammer Niederösterreich.", betont FSG NÖ Vorsitzender Hermann Haneder. "Das inhaltliche Hin- und Her des NÖAAB in der Frage der Hacklerregelung ist ein weiterer Beleg dafür, dass nur die FSG NÖ die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Bundesland nachhaltig vertritt", setzt Haneder fort.

Es mutet ja auch sehr verwunderlich an, wenn zum Einen die Fraktion des NÖAAB-FCG bei der Hauptversammlung der AKNÖ eine Abmilderung/Verlängerung der geltenden Hacklerregelung fordert und die neue Vorsitzende des ÖAAB, die aus Niederösterreich stammende Mikl-Leitner, in ihrem ersten Interview in dieser neuen Funktion, das rasche Auslaufen der Hacklerregelung fordert.

"Das ist eine Verhöhnung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wie kann man als NÖAAB nur so doppelköpfig agieren? Ist nun Frau Mickl-Leitner ArbeitnehmerInnenvertreterin oder ausschließlich willfähriges Regierungsmitglied und opfert als solches die berechtigten Forderungen der ArbeitnehmerInnen", fragt sich Haneder.

Nicht nur erst durch die Ereignisse rund um die Schließung der Austria Tabak vor wenigen Tagen, hat sich die FSG NÖ der Sicherung von Arbeitsplätzen und der Daseinvorsorge in Niederösterreich verschrieben. Ein entsprechender Initiativantrag wurde eingebracht und angenommen. "Es darf zu keinen weiteren Privatisierungen von öffentlichem Eigentum kommen. Wir sehen ja ganz deutlich wohin das führt", mahnt Haneder.

Landeshauptmann Pröll soll ein eindeutiges Bekenntnis abgeben. Weder Flughafen Wien, Post und vor allem die EVN dürfen weiter neoliberalem Gedankengut geopfert werden. Es geht hier um mehr als nur um den reinen Wert eines Unternehmens. Die Sicherung von Arbeitsplätzen, die Grundversorgung mit Postdiensten und vor allem faire Energiepreise müssen einen mindest genauso hohen Stellenwert haben und wiederbekommen.

Rückfragen & Kontakt:

FSG Niederösterreich - Öffentlichkeitsarbeit
Marcus Arige
marcus.arige@oegb.at
0664/614 50 59

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001