Familienbund-Präsidentin Gottweis: Verbesserungspaket für Familien gefordert

15. Mai Internationaler Tag der Familien: Dringender Handlungsbedarf für funktionierende Familienpolitik.

Wien/St.Pölten (OTS) - Für Familienbundpräsidentin LAbg. Andrea Gottweis ist es hoch an der Zeit, ein Verbesserungspaket für die Familien zu erarbeiten. Es besteht Handlungsbedarf, will man eine funktionierende Familienpolitik in diesem Land.

"Wir müssen nachhaltig dafür sorgen, dass Familien mit entsprechendem Respekt und Wertschätzung behandelt werden. Wir müssen jungen Menschen Mut machen, das Abenteuer "Familie, Kinder haben" einzugehen", so Gottweis, "Denn unsere Familien sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Mit jedem Einschnitt kann eine Lähmung desselben erfolgen." Und als nüchternen Zusatz gibt die Familienpolitikerin zu bedenken: "Unsere gesamte Wirtschaft basiert auf den so genannten "human resources"."

Daher fordert der Österreichische Familienbund die österreichische Bundesregierung auf, mit dem Schnüren eines "Verbesserungspaket für Familien" zu beginnen. Dieses "Familienpaket" muss beinhalten:

  • Zweckgebundenheit des Familienlastenausgleichsfonds.
  • Die Unterscheidung von Menschen mit und ohne Kinder bei Sozialleistungen und Pensionen.
  • Eine verbindliche Vertretung der Familien in der Gesetzgebung.
  • Vorbildhaltung von Politikern und Politikerinnen als Eltern mit Verpflichtungen.
  • Die Anerkennung von Karenzzeiten als Weiterbildungszeiten (soziale Kompetenzen).
  • Eine steuerliche Berücksichtigung zu versorgender Familienmitglieder.

Familien sind der erste und prägende Ort für die Bildung und den Bildungswillen der Kinder. Die qualitätsvolle Beschäftigung der Eltern mit ihren Kindern von der ersten Stunde an ist, wie Studien belegen, enorm wichtig für die spätere Entwicklung des Kindes.

Der österreichische Familienbund weist in seiner Arbeit immer wieder darauf hin, wie dringend notwendig es für das staatliche Gefüge ist, Eltern in ihrer Arbeit zu unterstützen und endlich davon abzurücken, Familienarbeit gegen Erwerbstätigkeit aufzurechnen.

"Denn", betont die Präsidentin des Österreichischen Familienbundes abschließend, "Eltern sein, ist eine großartige, Horizont erweiternde Aufgabe. Wir müssen jetzt und in Zukunft dafür Sorge tragen, dass Österreich "Kinder willkommen!" heißt und "Ja!" zu Familien sagt. Mit dem Familienpaket des Österreichischen Familienbundes würde ein Schritt in die richtige Richtung getan."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Marietheres van Veen
Pressesprecherin
Tel.: ++43 664/200 90 57
presse@familienbund.at
www.familienbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001