Volkshilfe zum internationalen Tag der Pflege

Ausschreibung des vierten Pflege- und Betreuungspreises

Wien (OTS) - Anlässlich des internationalen Tags der Pflege am 12. Mai rückt Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger die pflegenden Angehörigen in den Mittelpunkt, die "oft still und leise, ohne gesellschaftliche Anerkennung, wertvolle Arbeit leisten".

Aktuell leben in Österreich rund 540.000 hilfs- und pflegebedürftige Menschen. Statistisch gesehen ist damit zumindest jede vierte Familie mit der Problematik Pflegebedürftigkeit konfrontiert. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird sich die Anzahl der hilfs- und pflegebedürftigen Personen in Österreich weiter erhöhen.

"Die psychischen, physischen, finanziellen und sozialen Belastungen sind für die pflegenden Angehörigen oftmals kaum zu bewältigen. Deshalb ist gerade eine zusätzliche Hilfestellung wie sie der neu geschaffene Pflegefonds gewährleisten soll, notwendig.

Kritisch ist anzumerken, dass die Unterstützung nur bis ins Jahr 2013 gesichert ist und eine langfristige Lösung noch nicht in Sicht ist. Problematisch erscheint auch, dass die Länder keine bundesweite Vorgabe haben, in welche Projekte die finanzielle Unterstützung fließen soll. ", kritisiert Fenninger: "Aus Sicht der Volkshilfe wäre vor allem der Ausbau von Tageszentren und Kurzzeitpflegeplätzen dringend nötig."

Leidtragende sind vor allem pflegende Angehörige - 80% leiden unter psychischen, körperlichen und sozialen Belastungen. Gründe dafür sind hauptsächlich die zeitlichen Einschränkungen, der jahrelangen Verzicht auf Freizeit, das Spannungsfeld zwischen beruflichen Anforderungen und den individuellen Bedürfnissen der Pflege- und Betreuungsbedürftigen.

Daher muss in Zukunft viel mehr auf die Bedürfnisse und die Leistungen der pflegenden Angehörigen eingegangen werden. Sie sind eine wichtige Stütze im österreichischen Gesundheitssystem und ohne sie könnte die jetzige Betreuungsleistung nicht gewährleistet werden. "Leider sind in Österreich das Thema >Pflege und Betreuung zu Hause< und die damit verbundenen Belastungen sowie Konflikte noch ein Tabu und wenige trauen sich über ihre Erfahrungen zu berichten.", bedauert Fenninger.

Um die Leistungen und das Engagement von pflegenden Angehörigen in den Vordergrund zu rücken, vergibt die Volkshilfe Österreich heuer bereits zum vierten Mal gemeinsam mit dem "pflegenetz" den bundesweiten Pflege- und Betreuungspreis. Gewürdigt wird damit das Engagement all jener, die sich der Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen annehmen.

"Mit diesem Preis wollen wir die pflegenden Angehörigen ins Rampenlicht rücken und ihre herausragenden Leistungen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen.", lädt Fenninger zur Teilnahme ein.

Weitere Informationen unter
http://www.volkshilfe.at/pflegeundbetreuung

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Teresa Kurzbauer
Pflege und Betreuung
Mobil: 0676 83 402 238
E-Mail: teresa.kurzbauer@volkshilfe.at

Erwin Berger, MAS
Leiter Kommunikation Volkshilfe Österreich
Mobil: 0676 83 402 215
E-Mail: erwin.berger@volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001