Alternativlos aufs Gas (von Daniela Gross)

Ausgabe 10. Mai 2011

Klagenfurt (OTS) - Zuerst geht gar nichts weiter, nun kann es gar nicht schnell genug sein. Noch im April hat man sich darauf geeinigt, ein Modell der ÖVP abzuwarten und Neo-Parteichef Michael Spindelegger die nötige Zeit dafür einzuräumen - nun steigt Verteidigungsminister Norbert Darabos aber aufs Gas. Bevor sich heute die Verhandlungsrunde trifft, macht er Stimmung für eine Volksbefragung - sollte es zu keiner Einigung kommen. Das Referendum sollte eigentlich Plan B sein, ob des Ministers Begeisterung rückt die Befragung plötzlich in die Favoritenrolle vor, was nicht von seinem Vertrauen in die Verhandler zeugt. Dabei birgt der Plan durchaus Gefahr. Zum einen weil es noch keine Alternativen zum jetzigen Modell gibt. Zum anderen weil der Schuss ganz gehörig nach hinten losgehen kann. Zwar ist die Mehrheit der Unter-30-Jährigen für die Abschaffung - unter der ganzen Bevölkerung dreht sich das Bild aber deutlich. Und letztlich könnte Darabos durch die Volksbefragung zu dem Minister abgestempelt werden, dem die Durchsetzungskraft fehlt, weil er Verantwortung abschiebt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001