SP-Woller zu Kunsthalle: "Prüfergebnis relativiert Vorwürfe"

Wien (OTS/SPW-K) - Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des unabhängigen Prüfberichts einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei über die Produktion des Buches "Gespräche. Österreich Kunst der 60er-Jahre" durch den Vorstand der Kunsthalle Wien, zeigt sich SP-Kultursprecher Gemeinderat Ernst Woller erfreut:
"Dieses erste Zwischenergebnis zeigt eindeutig, dass die Aufklärung der Vorwürfe gegen Dr. Matt oberste Priorität hat und die Überprüfung so zügig wie gründlich durchgeführt wird. Weiters ist nun klar, dass die Anschuldigungen im Zusammenhang mit dem Buchprojekt nicht haltbar sind."

Auch, dass seitens des Vorstandes der Kunsthalle Wien der weitere Prüfungsfahrplan skizziert wurde - der Prüfbericht über die Geschäftsgebarung der Kunsthalle seit 2007 soll bis Ende Mai 2011 vorliegen - begrüßt der SP-Gemeinderat ausdrücklich. "Aufklärung hat Vorrang. Aber schon jetzt ist nicht mehr auszuschließen, dass ein Gutteil der Vorwürfe auf parteipolitische Agitation der Oppositionsparteien zurückzuführen sein wird", so Woller abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81923
Mail: martin.schipany@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001