FP-Gudenus: Bravo Wiener SP, erneut 80 Jobs weg!

Unsoziales Gespann Häupl-Brauner zerstört systematisch Arbeitsplätze

Wien (OTS/fpd) - Austria Tabak schließt nicht nur die Zigarettenproduktion in Hainburg, sondern setzt auch gleich 80 Mitarbeiter der Wiener Firmenzentrale auf die Straße. "Das ist ein neuer Tiefpunkt der Wiener Beschäftigungspolitik Marke Häupl und Brauner", zeigt sich Wiens FP-Klubobmann Johann Gudenus schockiert. Die wohl einzigartige Raucher-Hatz in der Bundeshauptstadt kombiniert mit der ungenierten Abzocke der qualmenden Bürger mittels laufender Anhebung der Tabaksteuer sei der Grund für den Verlust dieser Arbeitsplätze, so Gudenus.

"Wie katastrophal die Beschäftigungspolitik in Wien ist, belegt die Arbeitslosen-Statistik. Seit Monaten geht die Arbeitslosigkeit in allen anderen Bundesländern zurück. Einzig in unserer Stadt steigt sie immer weiter an", erklärt der FP-Klubchef, "wenn die SP jetzt meint, bei ohnehin bereits fast 80.000 Arbeitslosen in Wien, komme es auf 80 mehr oder weniger nicht an, ist das eine bodenlose Verhöhnung der fleißigen Mitarbeiter von Austria Tabak."

Und die nächste Katastrophe, so Gudenus, sei bereits vorprogrammiert:
"Weil die Regierung die Übergangsfrist nicht verlängert hat, strömen nun seit 1. Mai Billig-Arbeiter aus dem Osten zu uns und machen den österreichischen Arbeitnehmern unfaire Konkurrenz. Gleichzeitig bleibt das Assoziierungsabkommen, das Türken einen privilegierten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt garantiert, aufrecht. Kaltschnäuzig haben die Job-Vernichter Häupl, Brauner & Co. ja den FP-Antrag für eine Aussetzung dieser Regelung im Interesse der heimischen Arbeitnehmer im vergangenen Gemeinderat niedergestimmt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005